eBay-Umfrage: 2007 wird schwächerer Online-Handel zu Weihnachten befürchtet

Wien (OTS). Das trübe Konsumverhalten der Österreicher bekommt nun auch der online-Handel zu spüren: 39,2 Prozent der insgesamt 500 Befragten kaufen ihre Weihnachtsgeschenke heuer auf jeden Fall im Internet, 2007 waren es noch 51,8 Prozent. 24 Prozent werden heuer sicher nicht online shoppen, 36,8 Prozent sind noch unentschlossen. Das geht aus einer von marketagent.com für das online-Auktionshaus eBay durchgeführten Umfrage hervor, die FORMAT exklusiv vorliegt.

61,5 Prozent geben an, heuer im Internet voraussichtlich gleich viel wie letztes Jahr auszugeben, 14,9 Prozent wollen weniger, 23,6 Prozent mehr ausgeben. Der durchschnittliche online-Kunde gibt in Österreich laut ebay 139 Euro für Weihnachtspräsente aus (bei 2,3 Millionen Internetshoppern macht das knapp 320 Millionen Euro für die gesamte Branche).

Heuer werden sich via Netz vor allem Bücher (51 Prozent), CDs, DVDs und andere Unterhaltungsmedien (50 Prozent), aber auch Spielzeug (33,8 Prozent), Computer, Handys, Fotoapparate und Zubehör (30,6 Prozent) gut verkaufen.

„Konsumenten versuchen offensichtlich preisbewusster einzukaufen und tun dies in einem großen Ausmaß über eBay. Auch an uns geht die wirtschaftliche Krise aber nicht spurlos vorbei, allerdings scheinen wir etwas weniger betroffen als andere“, sagt Alberto Sanz, Geschäftsführer von eBay-Österreich zu FORMAT.

Rückfragen:

Silvia Jelincic
FORMAT Wirtschaft
01/21755 -0

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff