Diese Dinge sollten Sie auf dem Weg in die Selbständigkeit beachten

Viele Entrepreneure sind so überwältigt von ihrer Idee, dass sie am liebsten sofort damit loslegen würden. Geduldig zu sein fällt dann umso schwerer. Aber die Gründung des eigenen Unternehmens bedarf einer tiefgehenden Planung. Eine Vielzahl von Kleinigkeiten ist zu beachten; unsichtbare, aber gefährliche Klippen sind zu umschiffen. FORMAT gibt Ihnen dazu einen ersten Überblick:

● Idee. Es muss kein Geistesblitz à la Google sein, es gibt erfolgversprechende Alternativen, etwa die – verbesserte – Imitation eines Produkts oder einer Dienstleistung oder die Übernahme eines bestehenden Betriebs. Gut 50.000 Firmen suchen in den nächsten zehn Jahren einen neuen Nachfolger. Auch Franchising kann eine Möglichkeit sein.

• www.nachfolgeboerse.at
• www.franchiseboerse.at
• www.geschaeftsideen.de

● Unternehmertyp. Sind Sie das? Selbständige setzen eigene Ideen um, sie haben Entscheidungs- und Handlungsfreiheit. Aber beachten Sie auch die Kehrseite der Medaille: Sie geben die Sicherheit eines vielleicht gut bezahlten Arbeitsplatzes auf und müssen dafür die Ungewissheit in Kauf nehmen, die ein volatiler Geschäftsverlauf mit sich bringt. Vertrauen Sie Ihrer Idee und Ihrer Risikobereitschaft? Machen Sie den Test:

• www.gruenderservice.at/gsunternehmertest.aspx

● Markt. Vor allem: Wer eine neue Idee hat, muss sich zunächst fragen, ob andere dafür Geld ausgeben würden. Betreiben Sie Marktforschung! Wer braucht mein Produkt? Wie sind meine Kunden beschaffen? Wie viel würden sie dafür ausgeben? In einem zweiten Schritt sollte die Konkurrenz unter die Lupe genommen werden: Gibt es ein ähnliches Produkt bereits am Markt? Was macht meines besser? Danach ist die Standortfrage zu klären: Benötige ich Laufkundschaft? Finde ich in der Region genügend Fachpersonal? Ist die Möglichkeit einer Betriebserweiterung gegeben? Wie groß ist die Entfernung zu Lieferanten? Weitere Hinweise finden Sie hier:

• marketing.univie.ac.at
• www.werbelehrgang.at

● Businessplan. Dieses schriftliche Unternehmenskonzept enthält alle Aspekte, die auf dem Weg in die Selbständigkeit vonnöten sind. Dort müssen Sie Ihre Visionen, Annahmen, Markteinschätzungen und Prognosen aus betriebswirtschaftlicher Sicht darstellen. Und Ihre Geschäftsidee hinsichtlich Realisierbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Kundennutzen abklopfen. Hier gibt es weitere Infos:

• www.gruenderservice.at
• www.i2b.at
• www.mingo.at
• www.go-gruendercenter.net

● Finanzierungen & Förderungen. Am Anfang steht die Ermittlung des künftigen Kapitalbedarfs, dann können Sie sich um die Finanzierung kümmern. Klappern Sie öffentliche Förderstellen ab!

• www.gruendungsbonus.at
• www.awsg.at

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff