"Die Bawag ist ja nicht irgendeine Bank"

"Die Bawag ist ja nicht irgendeine Bank"

FORMAT: Wie beurteilen Sie den Einstieg von Golden Tree bei der Bawag?

Hannes Androsch: Der ist äußerst undurchsichtig. Die FMA hat es nicht für wichtig erachtet, darüber zu informieren. Das ist schon ein sehr seltsamer Umgang mit den Governance-Bestimmungen.

Wie stellt sich die Lage der Bawag dar?

Androsch: Problematisch. Aus dem Vorstand und der darunter liegenden Ebene laufen die guten Mitarbeiter davon. Die Bawag ist ja nicht irgendeine Bank. Aber man kann ein österreichisches Institut nicht mit Leuten führen, die nicht Deutsch sprechen und sich mit den Gegebenheiten von Österreich nicht auskennen.

Was müsste mit der Bank geschehen?

Androsch: Nicht das, was die derzeitigen Haupteigentümer machen. Nur Downsizen, Leute entlassen, ist kein Zukunftskonzept. Wenn die Bawag auch noch den staatlichen Zahlungsverkehr verliert, ist sie nur mehr ein großer Bankomat.

Glauben Sie, dass Flöttl hinter Golden Tree steckt?

Androsch: Das kann ich nicht sagen. Das ist eine Frage, die die FMA beantworten müsste.

Wie problematisch ist der Rechtsstreit mit Linz?

Androsch: Da geht es um 500 Millionen Staatsgeld. Wenn die fällig werden, haben wir die nächste verstaatlichte Bank.

Es gibt ein Gerichtsgutachten von Christian Imo in dem steht, dass der Linzer Finanzdirektor Kepplinger die Konstruktion nicht durchschauen hätte können.

Androsch: Es gibt mehrere Gutachten. Und es gibt schon Vergleichsgespräche, bei denen von 150 Millionen Euro die Rede ist. Daran sieht man ja, dass die wissen, dass sie keine guten Karten haben. Und wenn es in der Sache noch weitere Erhebungen über schuldhaftes Verhalten gibt, haben wir einen Bawag-Untersuchungsausschuss.

Zum einen sind selbst 150 Millionen Euro keine Kleinigkeit und Linz könnte auch auf den 500 Millionen Euro bestehen. Hält das die Bawag aus?

Androsch: Wie gesagt: Wenn der gesamte Betrag fällig wird, haben wir in Österreich die nächste verstaatlichte Bank.

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff