Causa Madoff: 71 Wiener Banker sollen in den USA aussagen

Prominente Banker, Finanzmanager und Politiker müssen vor einem New Yorker Gericht aussagen. Eingebrockt hat ihnen das der US-Betrüger Bernard Madoff.

Laut der Tageszeitung „Die Presse“ hat der Madoff-Konkursverwalter Irving Picard ein Rechtshilfeersuchen gestellt, dem gerichtliche Vorladungen an 71 Personen beigefügt sind. Die prominentesten sind: Bank-Austria-Chef Willibald Cernko, dessen Vorgänger Erich Hampel, die ehemalige Betriebsratschefin und pensionierte Leiterin der Konzernrevision Hedwig Fuhrmann, Ex-BA-Aufsichtsrat und Industriellenpräsident Veit Sorger.

Außerdem sollen ehemalige Regierungsmitglieder zum Rapport nach New York. Konkret handelt es sich um den früheren Finanzminister Ferdinand Lacina und den einstigen Wirtschaftsminister Johannes Farnleitner – beide saßen im Aufsichtsrat der Bank Medici. Picard meint, dass die Bank Austria, die Bank Medici sowie deren Eigentümerin Sonja Kohn eine entscheidende Rolle im „System Madoff“ gespielt hätten. Daher brachte er Ende 2010 eine 19,6 Mrd. Euro schwere Schadenersatzklage gegen UniCredit, Bank Austria und Bank Medici ein.

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff