Casinos kämpfen an vielen Fronten

 Als wären die jüngst bekannt gewordenen Bilanzierungsprobleme in der Auslandstochter CAI nicht schon schlimm genug, finden sich die Casinos Austria nun auch noch wegen zweier lästiger Fälle vor Gericht wieder. Ein britischer Anwalt, über Jahre hindurch Expansions­berater der Casinos, hat das Unternehmen auf einen sechsstelligen Betrag geklagt. Er habe bei der Expansion nach Italien und Glasgow maßgeblich geholfen, dafür aber zu Unrecht kein Geld bekommen, behauptet er. In erster Instanz hat er kürzlich – zumindest teilweise – Recht bekommen.
Die Casinos wiederum haben gemeinsam mit dem Club Hotel Loutraki den Staat Serbien vor ein Schiedsgericht gebracht. Denn dieser habe ihnen damals beim Kauf einer Lizenz versprochen, es würde die einzige Lizenz bleiben. Das wurde aber nicht eingehalten, kürzlich wurde eine zweite Lizenz – angeblich gratis – vergeben.

Angelika Kramer

Im Bild: Casinos-Boss Franz Stoss

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Wegbereiter einer neuen Industrie

Mit dem Schlagwort Industrie 4.0 werden revolutionäre Änderungen der …

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Comeback der Krise?

Auffällig viele Topunternehmen schreiben Verluste, eine Besserung der …

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Innovation - der wichtigste Rohstoff

Im Wettkampf der Regionen muss Österreich noch stärker auf …

50 Millionen Euro Umsatz macht die von Ronnie Seunig gegründete Excalibur City pro Jahr und schafft 500 Jobs. Roger Seunig tritt in die Fußstapfen seines Vaters und setzt dessen pittoreske Visionen fort.
 

Roger Seunig - der Ritter von Kleinhaugsdorf

Roger Seunig übernimmt von seinem Vater das Billig-Paradies Excalibur …