AUA-Urteil mit Folgen

, das unter Richter Wolfgang Schuster diese Woche am Arbeits- und Sozialgericht Wien zum Thema Betriebsübergang verkündet wurde, könnte – wenn es in den weiteren Instanzen hält – auch auf andere Unternehmen Auswirkungen haben.

AUA-Urteil mit Folgen

Denn darin kommt der Senat zum Ergebnis, dass „selbst dann, wenn dem Arbeitgeber die Insolvenz droht, das Institut des Betriebsüberganges nicht dazu dient, Verhandlungen mit den Arbeitnehmern über eine Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen“ einseitig zu beenden. Der Schutz der Rechte der Arbeitnehmer wird also in dem FORMAT vorliegenden Urteil als höher angesehen als die Vermeidung einer Pleite, zumal an anderer Stelle auch darauf hingewiesen wird, dass solche konzerninternen Betriebsübergänge immer öfter angewendet werden. Der Klage des Betriebsrats wurde daher recht gegeben. AUA-Chef Jaan Albrecht (Bild) hat aber angekündigt, gegen die Entscheidung Berufung einzulegen.

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Wegbereiter einer neuen Industrie

Mit dem Schlagwort Industrie 4.0 werden revolutionäre Änderungen der …

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Comeback der Krise?

Auffällig viele Topunternehmen schreiben Verluste, eine Besserung der …

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Innovation - der wichtigste Rohstoff

Im Wettkampf der Regionen muss Österreich noch stärker auf …

50 Millionen Euro Umsatz macht die von Ronnie Seunig gegründete Excalibur City pro Jahr und schafft 500 Jobs. Roger Seunig tritt in die Fußstapfen seines Vaters und setzt dessen pittoreske Visionen fort.
 

Roger Seunig - der Ritter von Kleinhaugsdorf

Roger Seunig übernimmt von seinem Vater das Billig-Paradies Excalibur …