Banken-Stresstest: Das Ergebnis zum Download

Andrea Enria, Vorsitzender der Europäischen Bankenaufsicht (EBA)

Andrea Enria, Vorsitzender der Europäischen Bankenaufsicht (EBA)

Es gibt Fortschritte bei der Stabilisierung der europäischen Banken. Die verbesserte Kapitalausstattung hat die Banken in Europa widerstandsfähiger gemacht, erklärte Andrea Enria, Vorsitzender der Europäischen Bankenaufsicht (EBA). Das Ergebnis des Stresstests zum Download.

51 europäische Großbanken mussten im EU-weiten Test der Bankenaufsichtsbehörde EBA (European Banking Authority) beweisen, wie sie eine mehrjährige Krise überstehen können, ohne dass zu viel Kapital aufgezehrt würde. Von den österreichischen Instituten wurden dieErste Group (AT0000652011) und die Raiffeisen Zentralbank (RZB, über eine Eigentümerholding) untersucht. Die Bank Austria wurde nur indirekt über ihre Mutter UniCredit (IT0004781412) bewertet.

Die Finanzmarktaufsicht und die Oesterreichische Nationalbank werteten die von der EBA vorgelegten Ergebnisse als "erwartet". Der von Raiffeisen vorgelegte mittelfristige Kapitalplan müsse "zügig, bis 2017" umgesetzt werden", sagte FMA-Chef Helmut Ettl. "Das geht nicht von heute auf morgen", entsprechende Schritte habe die Bank angekündigt.

Der Bankenprofessor an der Wirtschaftsuniversität Wien, Stefan Pichler, bewertete die Stresstest-Ergebnisse für die Erste Group als "gut" und für die RZB als "zufriedenstellend". "Würden alle diese Szenarien eintreten, hätten wir ein anderes Problem", meinte der Wissenschafter. Nicht nur für die Banken. Zweistellige Rezessionszahlen würden wohl auch politische Krisen nach sich ziehen.

Fazit der EBA

Die EU-Bankenbehörde EBA, die den Stresstest, zog ein vorsichtiges Fazit: Die Geldhäuser hätten ihre Kapitalpolster in den vergangenen Jahren gestärkt, seien aber noch nicht völlig gesund, so EBA-Chef Enria. "Es liegt noch einiges an Arbeit vor uns." Die Europäische Zentralbank (EZB), die zwei Drittel der Teilnehmer beaufsichtigt, zeigte sich zufriedener. "Der Bankensektor ist heute widerstandsfähiger und kann viel besser wirtschaftliche Schocks absorbieren als vor zwei Jahren", erklärte die oberste EZB-Bankenaufseherin Daniele Nouy.


Service: Der EBA-Stresstest zum Download

EBA Stress Test 2016

EBA Stress Test 2016


Für das größte Sorgenkind wurde in letzter Minute eine Lösung gefunden. Die drittgrößte italienische Bank, Monte dei Paschi di Siena, legte einen Rettungsplan vor, mit dem sie nicht nur alle Kredite ohne Aussicht auf Rückzahlung an einen Bankenrettungsfonds abgeben will, sondern weitere fünf Milliarden Euro frisches Kapital bekommen soll. Der Stresstest enthüllte, dass eine Krise das Kapital der ältesten Bank der Welt wegen der Milliardenlast an faulen Krediten restlos ausradieren würde. Das Institut war schon 2014 auf dem letzten Platz gelandet.

RZB schlecht bewertet

Auch die Allied Irish Banks zählte mit einer Kapitalquote von 4,3 Prozent im Stress-Szenario überraschend zu den größten Verlierern. Anders als 2014 gab es beim diesjährigen Test aber keine bestimmte Mindestlatte - die Banken konnten also auch nicht durchfallen. Allerdings beäugen Analysten alle Institute kritisch, deren Quote unter sieben Prozent fallen würde. Drittletzter war die österreichische Raiffeisen Zentralbank (RZB) mit 6,1 Prozent.

Unter den deutschen Banken schnitt die Commerzbank (DE000CBK1001) am schlechtesten ab. Ihre harte Kernkapitalquote lag im Stress-Szenario mit 7,4 Prozent deutlich unter dem europäischen Durchschnitt von 9,2 Prozent. Damit kam sie auf Platz 44, zwei Plätze hinter der Deutschen Bank (DE0005140008), mit 7,8 Prozent harter Kernkapitalquote.

Die Deutsche Bank hält die juristischen Altlasten für den Hauptgrund für ihr schlechtes Abschneiden im Stresstest. Rechtsfälle haben die Bank seit 2012 mehr als zwölf Milliarden Euro gekostet. "Daran leiden wir bis heute, haben aktuell 5,5 Milliarden Euro dafür zurückgestellt ", sagte Risikovorstand Stuart Lewis der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Wenn andere im Stresstest besser abschneiden, ist das der Grund."

Karl-Ludwig Kley, der neue Vorsitzende des Lufthansa-Aufsichtsrats

Wirtschaft

Karl-Ludwig Kley wird neuer Lufthansa-Aufsichtsratschef

Wirtschaft

WIFO: Stabiles Wachstum, Aufschwung auf breiter Basis

Wirtschaft

Die WKO und die Furcht vor den Kammerjägern