Audi ruft in Österreich tausende Autos in die Werkstatt zurück

4680 Autos holt die VW-Tochter Audi in Österreich zurück in die Werkstatt. Betroffen sind die Modellreihen A4, A5 und Q5 der Baujahre 2011 bis 2015. Es besteht akute Gefahr von Schmorbränden. In Deutschland werden 330.00 Autos wegen Brandgefahr zurückgerufen.

Audi ruft in Österreich tausende Autos in die Werkstatt zurück

Wien/Ingolstadt. Audi ruft in Österreich 4.680 Autos wegen Brandgefahr in die Werkstatt zurück. Der Rückruf begann bereits Anfang Dezember, bestätigte eine Audi-Österreich-Sprecherin auf APA-Anfrage. Bei den Fahrzeugen der Modellreihen A4, A5 und Q5 aus den Jahren 2011 bis 2015 kann der Zusatzheizer überhitzen und ein Schmorbrand entstehen.

250 Autohalter folgten dem Rückruf hierzulande bereits. Alle betroffenen Kunden werden laut der Sprecherin schriftlich informiert.

In Deutschland sind 330.000 Autos betroffen. Schon im Oktober 2016 hatte Audi in den USA 250.000 und im März 2017 in China 700.000 Autos mit dem gleichen Problem zurückgerufen.

Es gebe bisher zwar nur ein paar Dutzend Zwischenfälle, und niemand sei verletzt worden. Aber die Kunden sollten den Zusatzheizer abschalten und das Auto bei Schmorgeruch sofort abstellen, sagte ein deutscher Audi-Sprecher laut dpa.

Der Zusatzheizer erwärmt das Fahrzeug im Winter schneller, als es die Motorwärme allein könnte. Wie sich jetzt herausstellte, können die Drähte jedoch überhitzen. In der Werkstatt würden die in der Mittelkonsole verbauten Zusatzheizer aller betroffenen Fahrzeuge ausgetauscht und eine bessere Software aufgespielt. Das dauere etliche Stunden. Zu den Kosten des Rückrufs äußerte sich Audi nicht.

Erneuter Massenrückruf

Der Rückruf wird Audi recht teuer. Audi muss allein in Deutschland 330.000 Autos wegen Brandgefahr in die Werkstatt zurückrufen, sagte ein Audi-Sprecher am Mittwoch in Ingolstadt. Zuvor hatte das Fachmagazin "Kfz-Rueckrufe.de" darüber berichtet.

Schon im Oktober 2016 hatte Audi in den USA 250.000 und im März 2017 in China 700.000 Autos mit dem gleichen Problem zurückgerufen.

Es gebe bisher zwar nur ein paar Dutzend Zwischenfälle, und niemand sei verletzt worden. Aber die Kunden sollten den Zusatzheizer abschalten und das Auto bei Schmorgeruch sofort abstellen, sagte der Audi-Sprecher.

Der Zusatzheizer erwärmt das Fahrzeug im Winter schneller, als es die Motorwärme allein könnte. Wie sich jetzt herausstellte, können die Drähte jedoch überhitzen. In der Werkstatt würden die in der Mittelkonsole verbauten Zusatzheizer aller betroffenen Fahrzeuge ausgetauscht und eine bessere Software aufgespielt. Das dauere etliche Stunden. Die Information der betroffenen Kunden sei angelaufen. Zu den Kosten des Rückrufs äußerte sich Audi nicht.

Andreas Lampl, Chefredakteur trend

"Wohlstandswehleidigkeit": Jammern auf (zu) hohem Niveau

Wir werden letztlich mit deutlich teurerem Gas zurande kommen. Wenn sich …

Der Papier- und Verpackungsspezialist Mondi liegt im trend Ranking der umsatzstärksten Unternehmen des Landes auf Rang 8.

Mondi Group – Globaler Verpackungs- und Papierfabrikant

Die Mondi Group ist einer der weltweit größten Produzenten für …

Haus des Geldes: Die Münze Österreich AG befindet sich im Herzen Wiens am Heumarkt 1 im 3. Wiener Gemeindebezirk. Seit 1837 werden hier Münzen geprägt. Hinter der historischen Fassade verbirgt sich eine der modernsten Prägestätten der Welt.

Münze Österreich – Österreichs Münzprägestätte mit Tradition

Die Münze Österreich AG kann auf über 800 Jahre Geschichte zurückblicken. …

Ökonomen gegen Sondersteuer für Energieunternehmen

Die Empörung über hohe Gewinne vieler Energieunternehmen angesichts der …