Alpbacher Wirtschafts- und Finanzgespräche: Auf der Suche nach neuen Wegen

Alpbacher Wirtschafts- und Finanzgespräche: Auf der Suche nach neuen Wegen

Der griechische Ex-Finanzminister und Wirtschaftsprofessor Yanis Varoufakis ist einer der Stargäste auf dem Event.

Auf die Spur der Wirtschaft von morgen begeben sich die Gäste - Unternehmer, Wissenschafter, Experten - der Wirtschafts- und Finanzmarkgespräche beim Forum Alpbach Ende August/Anfang September. Der Titel heuer lautet "New Enlightment - Neue Aufklärung". Die Türen zu neuen Ideen sollen aufgestoßen werden. An drei Tagen gibt es zahlreiche Paneldiskussionen und Breakout Sessions im Tiroler Bergdorf.

Diese drehen sich bei den Wirtschaftsgesprächen grundsätzlich um neue Wege der Marktwirtschaft. Konkret gibt es etwa Einheiten zu Crowdsourcing, Datenökonomie, digitale Transformation, Energiewende, Innovationsfähigkeit, vierte industrielle Revolution und vieles mehr - bis hin zum Katerfrühstück am letzten Tag der dreitägigen Wirtschaftsgespräche von 30. August bis 1. September. Geboten werden auch länderthematische Termine zu Georgien, Israel und Südkorea.

Als internationale Gäste angesagt sind etwa der griechische Ex-Finanzminister und Wirtschaftsprofessor Yanis Varoufakis, EU-Digitalkommissar Günther Oettinger und der frühere Kulturminister Taiwans, Yingtai Lung. Hochkarätige Manager, aus Österreich oder hier tätig, sind etwa Bank-Austria-Chef Robert Zadrazil, T-Mobile-CEO Andreas Bierwirth sowie der Medienmanager und Fast-Kanzlerkandidat Gerhard Zeiler.

Bei den Finanzmarktgesprächen, die am 1. und 2. September stattfinden, geht es am ersten Tag um die Großthemen Digitalisierung, Euro und Niedrigzinspolitik. Am Folgetag stehen unter anderem KMU und deren Finanzmarktfähigkeit sowie die Cyber-Sicherheit im Fokus. Internationale Gäste sind etwa BMW-Stiftungsvorstandsmitglied Markus Hipp und Autor Paul Mason. Aus Österreich dabei ist etwa die Notenbankspitze, Ewald Nowotny und Forums-Vizepräsident Claus Raidl. Auch FMA-Chef Klaus Kumpfmüller ist angesagt.

Wie jedes Jahr geben sich auch zahlreiche (Ex-)Spitzenpolitiker, also Minister und Staatssekretäre vom Vizekanzler Reinhold Mitterlehner abwärts, in Alpbach die Klinke in die Hand. Auch WKÖ-Präsident Christoph Leitl darf natürlich nicht fehlen.


S E R V I C E : Das Detailprogramm des Europäischen Forums Alpbach - der Kongress insgesamt beginnt mit weniger wirtschaftlichen Themen bereits am 17. August - ist unter http://www.alpbach.org abrufbar

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: "Diesel-Skandal, ein Weckruf"

Wirtschaft

VW-Konzernchef Müller: "Der Diesel-Skandal war ein Weckruf"

Alfons Mensdorff-Pouilly

Wirtschaft

Tetron-Prozess: Gericht reduziert Strafen für Mensdorff-Pouilly und Fischer

Wirtschaft

Airbnb: Millionengeschäft für professionelle Investoren