Airline Niki: TUI will Marke im Verbund mit TUIfly ausbauen

Airline Niki: TUI will Marke im Verbund mit TUIfly ausbauen

Die Zukunft der von Niki Lauda ins Leben gerufenen Airline "Niki" scheint gesichert. TUI-Aufsichtsratspräsident Klaus Mangold will die Marke bei einem Zusammenschluss mit der zu dem Reisekonzern TUI gehörenden TUIfly stärken und ausbauen.

Wie geht es mit der von Niki Lauda gegründeten Fluglinie Niki weiter? Diese Frage beschäftigte nach den zuletzt eskalierten Schwierigkeiten der Eigentümerin Air Berlin viele. Niki Lauda selbst hatte zuletzt in Interviews kaum mehr Hoffnung für die Fluglinie und auch im trend-Interview beinahe resignierend erklärt: "Niki ist sowieso nicht mehr, was es einmal war". Passagiere sorgten sich bereits um gekaufte Tickets.

Im Gespräch mit dem trend (Ausgabe 41/2016) signalisiert nun der designierte zukünftige Eigentümer, dass die Sorgen um die Gültigkeit der Tickets unbegründet und Laudas Beinahe-Nachruf unbegründet waren. Klaus Mangold, Aufsichtsratschef des Reisekonzerns TUI, mit dessen eigener Tourismus-Fluglinie TUIfly und der Fluglinie Etihad die aus der Air Berlin herausgelöste Niki einen neuen Verbund schließen soll, erachtet Niki als wertvolle Marke.

Der im Tourismusgeschäft gut etablierte Markenname "Niki" werde sicher nicht verschwinden, erklärt Mangold: "Die Marke Niki wird eher gestärkt und ausgebaut werden.“

Schule macht Wirtschaft

Über Hürden zum Erfolg

Geld

Brandschaden: Wann die Versicherung die Zahlung verweigert

XXXLutz Marketingleiter Thomas Saliger (li.) und Premedia-CEO Wolfgang Erlebach.

Wirtschaft

Digitalisierung bei XXXLutz: Werbung automatisch persönlich

Wirtschaft

Wasserstoff - Die übernächste Zukunftshoffnung