Die Airline streikt – was nun?

Für Flugreisende sind Streiks ein Ärgernis. Aber was kann man tun, wenn der Flug abgesagt wird oder erst mit Verspätung ermöglicht wird? Und: Was passiert mit den bereits bezahlten Tickets – für Flug und Bahn?

Die Airline streikt – was nun?

Der Flug ist annulliert oder auf unbestimmte Zeit womöglich verschoben. Wer Austrian in Österreich gebucht hat, muss beim derzeitigen Lufthansa-Streik sich darauf gefasst machen, dass er nicht oder zu spät an sein Ziel kommt - obwohl das Ticket schon ewig gebucht wurde. 36 Österreich-Verbindungen sind betroffen. Was ist zu tun, um nicht eine böse Überraschung zu erleben ?

Setzen Sie sich auf jeden Fall mit ihrer Airline in Verbindung

Die Regel heißt schlechthin: Schauen Sie ins Internet zu den Fluginformationen der Airlines - hier Lufthansa oder Austrian - , um den Status des betroffenen Fluges ausfindig zu machen oder/und nehmen Sie schon frühzeitig telefonischen Kontakt mit der Airline auf. Bei Langstreckenflügen ist dieser Schritt umso wichtiger.
Die Fluggesellschaft wird in aller Regel Ihnen einen Vorschlag unterbreiten. Sollte der nächste Flug erst fünf Stunden möglich sein, muss die Fluglinie den Flugpreis rückerstatteten oder eine Ersatzbeförderung an den Zielort anbieten.

Was passiert mit dem Weiterflug

Im Fall einer Zwischenlandung in Deutschland ist eine von der Lufthansa organisierte Weiterfahrt mit der Bahn oder Bus zumutbar.
Wer aus Österreich einen Flug via Lufthansa-Tochter Austrian gebucht hat, sollte sich auf jeden Fall erkundigen, was mit seinem Flug geplant ist. Die Austrian verlinkt via Internet auf die Seite der Lufthansa. Dort können die Informationen zum Flug bereits abgerufen werden.
Telefonische Anfragen bei der Austrian Airlines unter: +43 (0)5 1766 1000

Zusatzkosten

Wer spät fliegt, kommt womöglich nicht mehr am gleichen Tag weiter, weil nach der Zwischenlandung auch der Anschlussflug annulliert wurde, was besonders bei Intercontinental-Flügen über das Drehkreuz Frankfurt ein Problem werden kann. Die Airline muss auch für zusätzliche Kosten aufkommen, nicht nur wenn der Flug annulliert wird, sondern auch eine deutliche, „Große Verspätung“ absehbar ist.

Die Fahrgastrichtlinie sieht sogenannte Betreuungsleistungen vor. Dazu zählen, Telefonnutzung, Erfrischungen, Essen, Unterbringung oder Beförderung zum Unterbringungsort (wenn etwa eine Übernachtung notwendig werden sollte).

Die Wartezeit muss dabei mindestens zwei Stunden betragen bei Flug bis zu 1500 Kilometern, drei Stunden für längere Flüge mit einer Strecke zwischen 1500 und 3500 Kilometern und bei einer Flugdauer von vier Stunden für Flüge über 3500 Kilometer mit dem Ziel außerhalb des EU-Raumes.

Sollte sich der Fluggast für den Abbruch der Reise nach fünf Stunden entscheiden, hat er den Anspruch auf Rückerstattung des Tickets und Rückflug zum Ausgangsort.

Hier geht's zum EU-Fahrgastabkommen => Ihre Rechte auf Reisen

Ökonomen gegen Sondersteuer für Energieunternehmen

Die Empörung über hohe Gewinne vieler Energieunternehmen angesichts der …

Die Bayan-Obo-Mine im Autonomen Gebiet Innere Mongolei der Volksrepublik China. Sie ist die wichtigste Fund- und Förderstätte der Welt für Seltene Erdmetalle. Im Tagebau arbeiten bis zu 6000 Menschen.

Von der Energiewende zur großen Rohstoffwende

Für die Energiewende und damit benötigte Produkte wie Solaranlagen, …

Christoph Weber, Head of Organization & Operations bei der Managementberatung Horváth in Österreich

Bauwirtschaft: Nachhaltigkeit hat höchste Priorität

Pandemie, Lieferengpässe und Ukraine-Krieg konnten der Bauwirtschaft …

trend-Umfrage: kalt duschen gegen Putin?

Die große trend-Umfrage zur angespannten Energie-Situation: Welche …