Strabag will Züblin komplett übernehmen

Der österreichische Baukonzern Strabag will Ed. Züblin komplett schlucken. Derzeit hält der Baukonzern von Tycoon Hans Peter Haselsteiner 42,74 Prozent der Anteile an der deutschen Tochter.

Strabag will Züblin komplett übernehmen

Es darf noch etwas mehr sein: Strabag-Hauptaktionär Hans Peter Haselsteiner bekommt nun alle Anteile an der deutschen Tochter Ed. Züblin.

Wien/Stuttgart. Der Vorstand der börsenotierten Strabag SE hat entschieden das deutsche Bauunternehmen Ed. Züblin AG in Stuttgart/Deutschland komplett zu übernehmen. In einer Aussendung hat Strabag am mitgeteilt, dass "mit überwiegender Wahrscheinlichkeit" davon auszugehen sei, dass in Kürze Züblin komplett übernommen wird. Strabag hält derzeit 42,74 Prozent der Anteile von Züblin.

Beide Seiten hätten laut Strabag eine informelle Einigung über die wichtigsten Bedingungen des Anteilsübergangs bestätigt. Über die Konditionen des beabsichtigten Aktienkaufvertrags wurde bis auf Weiteres Stillschweigen vereinbart. Auf Seiten von Strabag muss der Aufsichtsrat noch dem Deal zustimmen.

Ed. Züblin mit dem Hauptsitz in Stuttgart zählt eigenen Angaben zufolge mit rund 14.000 Mitarbeitern und einer jährlichen Bauleistung von rund 3 Mrd. Euro zu den führenden deutschen Baukonzernen. 1898 wurde das Unternehmen von dem Schweizer Ingenieur Eduard Züblin in Straßburg im Elsaß gegründet.

Die österreichische Strabag ist seit dem Jahr 2005 Hauptaktionär der Ed. Züblin AG als sie die Aktienmehrheit an dem deutschen Baukonzern erworben hatte.

Hauptaktionäre der Strabag sind drei Hauptaktionäre: Die Familie des Bautycoon Hans Peter Haselsteiner (25,5 Prozent), Uniga/Raiffeisen (25,5 Prozent) sowie der russische Oligarch Oleg Deripaska über die Rasperia Trading (25 Prozent plus 1 Aktie). Im Streubesitz befinden sich lediglich 13 Prozent der Strabag-Aktien, zehn Prozent der Anteile sind eigene Aktien.

Starke Unternehmer mit Weitblick

Wie eine HAUSBANK mit Vertrauen erfolgreiche Firmengründer in ganz …

SERGEI GURIEV, ÖKONOM

"Jeder Euro für Öl und Gas finanziert diesen Krieg"

Er beriet den russischen Präsidenten Dimitri Medwedew, doch sein …

Zu den Personen:
Caroline Palfy (r.) ist neue Geschäftsführerin in der Handler Holding GmbH und verantwortet den Bereich Sustainable-Strategie. Das Familienunternehmen HANDLER ist Spezialist für hochwertige Bau- und Immobilienprojekte in Österreich.
Marieluise Krimmel ist Partnerin bei Deloitte in Wien im Bereich Audit & Assurance und ist in der Prüfung und Beratung tätig. Ihre Branchenschwerpunkte liegen neben der Industrie in der Immobilien- und der Bauwirtschaft.

„Authentisch zu sein, zahlt sich aus“

AUSTRIA’S BEST MANAGED COMPANIES. Nachhaltigkeit ist für Unternehmen …

Willibald Cernko, neuer CEO und Vorstandschef der Erste Group

Willibald Cernko, der neue CEO der Erste Group

Nach dem überraschenden Rückzug von Bernhard Spalt hat sich der …