ORF und Ventocom-Chef Krammer steigen bei xamoom ein

Das Futurelab vom ORF sowie Ventocom steigen beim Kärntner Start-up xamoom als Gesellschafter ein. ORF und Ventocom halten künftig über ein Drittel der Geschäftsanteile des Kärntner Software-Unternehmens.

ORF und Ventocom-Chef Krammer steigen bei xamoom ein
ORF und Ventocom-Chef Krammer steigen bei xamoom ein

Richard Grasl, kaufmännischer Direktor des ORF, die xamoom-Gründer Bruno Hautzenberger sowie Georg Holzer und Ventocom-Chef Michael Krammer sind nun kapitalmäßig miteinander verbunden.

Wien/Klagenfurt. Die Kärntner Start-up Company xamoom bekommt kräftige Anschubhilfe von zwei prominenten Gesellschaftern: Das futurelab.261 vom ORF sowie der Telefondienstleister Ventocom von Ex-Orange-CEO und dem aktiven Rapid-Wien-Präsident Michael Krammer beteiligen sich als Gesellschafter.

Der ORF wird rund sieben Prozent der Anteile an xamoom übernehmen. Im Gegenzug stellt das futurelab.261 des ORF den Kärntnern Infrastruktur sowie ein Büro am Küniglberg in Wien zur Verfügung und nimmt die Start-up-Company in sein ORF-Mentoren-Programm für Start-ups auf. Ventocom beteiligt sich mit einem "substantiellen sechsstelligen Betrag", wie xamoom-Gründer Georg Holzer dem trend bestätigt. Michael Krammer erhält somit via Ventocom 27 Prozent der Anteile.

56 Prozent der xamoom-Anteile sind künftig in Händen der beiden Gründern Georg Holzer und Bruno Hautzenberger. Weitere zehn Prozent der Gesellschaftanteile sind reserviert für neue Mitarbeiter.

xamoom wurde im April 1994 gegründet und hat derzeit sechs Mitarbeiter. Das Unternehmen ist als App-Entwickler spezialisiert auf die Entwicklung von ortsbezogenen Diensten (sogenannte Location Based Services), die via Smartphone genutzt werden können. Neben einer Gratisversion für private Anwender stellt xamoom auch eine Software für Unternehmen zur Verfügung. Angepasst auf die Erfordernisse von Unternehmen kann die App etwa in Museen, im Tourismus oder auch in Industriebetrieben eingesetzt werden. Mit dem Einstieg der neuen Gesellschafter will die Softwarefirma das Umsatzwachstum ankurbeln

Die Beschleuniger

„Die Start-up-Initiative ist ein wichtiger Schritt, den ORF fit für die digitale Zukunft zu machen", erklärt Richard Grasl, kaufmännische Direktor des ORF in einer Aussendung. "Deren Wissen und Innovationskraft wird mit den Stärken des ORF zusammengebracht. Von diesem Know-How-Transfer wird der ORF stark profitieren.“

Für den ORF ist es das zweite Investment binnen kürzester Zeit in ein Internet-Start-up. Erst kürzlich hat sich der ORF am Technologie- und Nachrichten-Start-up Updatemi beteiligt.

Rosen streut auch Ex-Orange und Ex-Tele.ring-Chef Michael Krammer den xamoom-Gründern: „Das Thema Mobilkommunikation hat viele Facetten und da wollen wir als Ventocom immer vorne mit dabei sein.“ Im Produkt von xamoom stecke demnach "enormes Potenzial, das wir mit einem sehr ambitionierten heimischen Team und starken Partnern wie dem ORF rapide heben werden.“

Chegg kauft von Wiener gegründete Sprachen-App Busuu

Chegg kauft von Wiener gegründete Sprachen-App Busuu

Größter Exit für heimischen Start-up-Investor Hansi Hansmann

miracl.at Gründer David Savasci

Start-up miracl.at will einfachen Immobilienkauf ermöglichen

Eigenheim kaufen, so einfach wie online shoppen: delinski-Gründer David …

Die Leaders21 Gründer Florian Gschwandtner (li) und Thomas Kleindessner (re) mit Investor Hansi Hansmann

Von den Besten lernen: Runtastic-Manager starten "Leaders21"

Führungskräfte brauchen am Weg in die digitale Welt Coaching und …

Anton Kittelberger (li.), Co-CEO, und Bernhard Schandl, CTO, unterstützen 9am.health von Wien aus. Der Hauptsitz ist in San Diego.

Die Wiederholungsgründer

Von den USA aus starten die mySugr-Macher mit 9am.health eine virtuelle …