Wiener Start-up Bikemap bekommt Millionenspritze

Wiener Start-up Bikemap bekommt Millionenspritze

Digital-Kartograph Christof Hinterplattner, CEO und Miterfinder von Bikemap, darf sich über eine neue Finanzierung freuen.

trend-exklusiv: Der Wiener Navigationsspezialist Bikemap bekommt eine neue Finanzspritze. Die Investoren Speedinvest und der Tiroler Seriengründer Hermann Hauser haben in der neuen Finanzierungsrunde einen siebenstelligen Betrag nachgeschossen.

Navigationssysteme und Fitnesstools boomen, auch die Radwelt steckt mitten in der digitalen Revolution. Davon profitieren Start-ups wie Bikemap aus Wien. Das wachsende Geschäft mit Apps lässt das Wort „Fahrrad“ in den Ohren von Start-up-Investoren rund um den Globus sexy klingen.

Drahtesel, das reimt sich längst auf digitale Zukunft. Das weiß niemand besser als Christof Hinterplattner, Chef von Bikemap. Das auf Fahrradrouten spezialisierte Internet-Portal Bikemap mit Sitz in Wien hat eben eine neue Finanzierungsrunde in siebenstelliger Höhe abgeschlossen. Das bestätigt Bikemap-Co-Gründer und -CEO Christof Hinterplattner dem „trend“.

Mit an Bord sind unter anderem die heimische Speedinvest sowie Hermann Hauser vom IECT, dem Institute for Entrepeneurship Cambridge - Tirol. Überzeugt habe ihn, so der bekannte Investor Hauser, dass Bikemap „eine interessante Nische richtig besetzt und schon in einer frühen Phase bemerkenswertes Wachstum an Nutzern und Daten generiert habe."

Mit über 3,2 Millionen Routen und aktuell 850.000 Mitgliedern ist Bikemap eine der größten Bike-Communities weltweit. Das Ziel sind laut Hinterplattner drei Millionen Nutzer bis 2018. Die Bikemap-App ist zum Beginn der Startsaison in acht Sprachen verfügbar, unter anderem auch für den chinesischen Markt.


Schwerpunkt-Thema: Die Neuerfindung des Fahrrads - in der trend-Ausgabe 13/2017 vom 31. März 2017:
Elegant - Effizient - Elektrisch
Smart & clever, Apps und Maps
200 Jahre Fahrrad - Karl Freiherr von Drais, ein Visionär
Rad-Tourismus - Genuss oder Qual: Alles ist möglich
Zur trend-Magazin-Vorschau
Zum Aboshop und E-Paper Download

Das EET-Gründerteam Stephan Weinberger, Christoph Grimmer und Florian Gebetsroither (von links).

Innovationen aus der Steiermark

EET: Kickstarter-Funding für steirisches Balkon-Stromkraftwerk

Valentin Stalf, CEO und Co-Founder von N26

Start-ups

Smartphone-Bank N26 expandiert in sechs weitere Länder

Marco Array CEO Christian Harwanegg mit Compagnons Georg Mitterer und Sascha Dennstedt (von links).

Start-ups

Marco Array: Wiener MedTech Start-up revolutioniert Allergie-Diagnose