trend@venture 2016 Finale: Diese Start-ups sind dabei

trend@venture 2016 Finale: Diese Start-ups sind dabei
trend@venture 2016 Finale: Diese Start-ups sind dabei

Klaiton, Lineapp, Luke Roberts, Payuca, Sportvideo365, Swell, Timeular und Unispotter - die Finalisten von trend@venture 2016.

Heute findet das Finale des Start-up-Wettbewerbs trend@venture 2016 im Wiener T-Center statt. Acht Teams treten zum Live-Pitch an. Die Finalisten sind: Klaiton, Lineapp, Luke Roberts, Payuca, Sportvideo365, Swell, Timeular und Unispotter.

Auch im vierten Jahr von trend@venture, dem Start-up-Wettbewerb des trend, ist die Ideenpipline gut gefüllt: Wenn am 9. Mai die acht von der Redaktion in einem aufwändigen Prozess aus fast 100 Einreichungen ausgewählten Finalisten im T-Center in Wien gegeneinander antreten, wird sich so mancher der 250 Gäste fragen, warum ihm das Geschäftsmodell eines WLAN-Walkie-Talkie (Lineapp), einer innovativen LED-Leuchte (Luke Roberts) oder einer Online-Plattform für Unternehmensberater (Klaiton) nicht selbst eingefallen ist.

Die auch heuer wieder prominent besetzte Jury wird aber bei ihrem Urteil neben der Idee auch die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells, das Team des jeweiligen Start-ups und viele andere Faktoren bewerten: Doris Agneter bringt ihre Expertise als Chefin von tecnet equity, dem niederösterreichischen Technologiefinanzierer, mit ein, der Beteiligungen an so spannenden Start-ups wie Wikitude, VisoCon oder indoo.rs hält. T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth, der auch privat in Start-ups investiert, bewertet die Finalisten aus Sicht des Topmanagers. Hansi Hansmann, der profilierteste Business Angel des Landes, kennt jede österreichische Geschäftsidee, die irgendwann zum Start-up wird. Und Andreas Tschas, Co-Gründer von Pioneers, hat mit dem Pioneers Festival - heuer am 24. und 25. Mai - eine der wichtigsten Start-up-Veranstaltungen Europas ins Leben gerufen.

Wer von den acht Finalisten den kritischen Expertenfragen standhält, hat die Chance auf ein ganzes Bündel an Preisen, unter anderem einen Scheck über 8.000 Euro, zur Verfügung gestellt von tecnet equity. Dazu erhält das Siegerteam Unterstützung in Form eines kostenlosen Coworking-Spaces im hub:raum-Campus in Berlin, Eintrittskarten plus einen eigenen Stand beim Pioneers Festival sowie Rechtsberatungsgutscheine im Rahmen des Förderprogramms von BTP Nährboden.

Eröffnet wird der Abend mit einem Pitch der besonderen Art: Harald Mahrer, der Mister Start-up der Bundesregierung, stellt sich mit seiner Gründerinitiative den Fragen von Business Angel Hansmann.

trend@venture - die Finalisten

1. KLAITON

Die Idee zu Klaiton sei ihnen beim Cocktail gekommen, sagt Unternehmensberaterin Tina Deutsch (Foto mit Co-Founder Nikolaus Schmidt). Schon länger hätten sie und ihre Kollegen sich die Frage gestellt, ob man hochkomplexe Beratungsleistungen auch online verkaufen kann. Gesagt, getan. Klaiton - der Name lehnt sich an den Innovationsforscher Clayton Christensen an -ist eine Ausschreibungsplattform für Unternehmensberatung. Das Wiener Start-up unterzieht die selbstständigen Consulter dabei einem harten Auswahlverfahren. 70 Unternehmensberater dürfen derzeit via Klaiton ihre Dienste anbieten, große Kunden wie Raiffeisen oder Volksbank wurden bereits beraten. Beteiligt ist etwa die ehemalige WU-Vizerektorin Regina Prehofer.

klaiton.com

2. LINEAPP

Teamkommunikation vereinfachen wollen Gründer Alexander Kränkl (Ex-Grothusen-Eigentümer, Bild 2. v. l.) und sein Team. Der Name Lineapp ist Programm: Einmal installiert, funktioniert das Handy oder Tablet wie ein Walkie-Talkie. Ein Tipp aufs Display genügt, schon verbindet sich das innovative Funkgerät über das lokale WLAN-Funknetzwerk mit anderen Nutzern der App. Damit eignet sich Lineapp perfekt für die interne Kommunikation etwa im Eventbereich oder bei Sportveranstaltungen. Bereits jetzt nutzen 16.000 Kunden in 160 Ländern die App; bis Ende des Jahres sollen es 50.000 sein. Geld verdient das Start-up mit einem Freemium-Modell: Testen lässt es sich gratis, mehr Funktionen gibt es gegen eine regelmäßige Gebühr.

lineapp.pro


Für trend@venture kooperiert trend mit:

trendVenture 2019

Start-ups

trend@venture 2019: Die sieben Finalisten

Karrieren

Unternehmerinnen: Gründen Frauen anders?

Bonität

Insolvenzen: Die ersten Jahre sind die schwersten

Innovationen aus der Steiermark

Industrieklettern: Griehser sichert an der Spitze