Start-up WorkFood will Mittagspausen revolutionieren

Start-up WorkFood will Mittagspausen revolutionieren

WorkFood: Warmes Mittagessen am Arbeitsplatz

Das Innsbrucker Start-up WorkFood will mit speziell entwickelten und patentierten Thermo-Heat-Boxen das Mittagessen in Firmen revolutionieren.

Der Hunger kommt bestimmt. Jeden Tag, gegen Mittag. Doch nicht immer hat man auch Zeit, um in der Pause einkaufen oder in das nächstgelegene Lokal zu gehen. Betriebskantinen gibt es aus Kostengründen auch in immer weniger Unternehmen und das von Kollegen aus dem Take-Away geholte Essen ist einmal ausgepackt oft schon kalt.

Diese Lücke will das Innsbrucker Start-Up "WorkFood" schließen. Mit eigens entwickelten und patentierten Thermo-Heat-Boxen geht Workfood Anfang Mai an den Start, um Essen an Firmen, respektive deren Mitarbeiter zu liefern.

Die patentierten WorkFood-Boxen

Die Thermo-Heat-Boxen werden in die Unternehmen geliefert und dort angesteckt. Die Boxen halten das Essen dann konstant bei 75 Grad warm, die Mitarbeiter können dann essen, wann sie möchten oder Zeit haben.

Wöchentlicher Menüplan

Das Essen wird in einer Großküche zentral zubereitet, zur Wahl stehen dabei Hauptspeisen, Desserts und Getränke, die sich an den aktuellen Food-Trends orientieren. Die Menüs werden wöchentlich gewechselt.

Das Unternehmen startet in Innsbruck. Wenn alles nach Plan verläuft, soll rasch der Roll-Out in alle österreichischen Großstädte erfolgen.

Adverty-Gründer Martin Brunthaler (li) und Alexander Igelsböck.

Start-ups

Millioneninvestment in Wiener Start-up Adverity

Mike Sutcliff, Group CEO Accenture Digital

Digital

“Für Start-ups wird es schwieriger und härter”

SunnyBAG Vertriebsleiter Philip Slapar (links) und Gründer Stefan Ponsold.

Start-ups

KELAG steigt bei Start-up SunnyBAG ein