Österreichs beste Start-ups 2018: Plätze 11 bis 20

Österreichs 100 beste Start-ups 2018: Plätze 11 - 20

Österreichs 100 beste Start-ups 2018: Plätze 11 - 20

Die 100 besten Start-ups Österreichs, Plätze 11 bis 20: Parkbob, Busuu, Mimo, Playbrush, Nuki, Eversport, Adverty, Wikitude, Hokify, Amabrush


Platz 11: Parkbob

Mit Parkbob von Christian Adelsberger (Bild) findet man mittlerweile in 60 Städten Parkplätze.

Christian Adelsberger und sein Team starteten im Jänner 2018 mit Vollgas und weiteren 1,2 Millionen Euro ins neue Jahr - und dieses Geld fließt in die Eroberung Amerikas und Kanadas. 60 Städte - von Berlin bis San Francisco - sind bereits vermessen und immer weitere Datenquellen werden in das Service integriert, damit Anwohner punktgenau zu freien Parkplätzen gelotst werden können. Firmenkundenreferenzen gibt es auch, unter anderem mit Porsche Austria. Zu den Investoren gehören Markus Ertler, Nikolaus Futter und Pioneers.

parkbob.com


Platz 12: Busuu

Busuu-Gründer Bernhard Niesner

Der Österreicher Bernhard Niesner verbreitet seine Sprachlern-Plattform Busuu von London aus.

Von London aus bringt Co-Founder Bernhard Niesner mit seinen Mitarbeitern den Nutzern Fremdsprachen bei. Seit Februar 2017 ist Harold Primat mit einem siebenstelligen Beitrag beteiligt. Busuu arbeitet mit Facebook, Amazon und Microsoft, macht immer mehr B2B-Geschäft. ansi Hansmanns ältestes Pferd im Stall beweist Nervenstärke: Seit mittlerweile zehn Jahren trotzt Bernhard Niesner allen Unwägbarkeiten des Geschäfts und zählt mittlerweile 80 Millionen Kunden auf der Sprachlernplattform. Der Break-even ist in Sichtweite, die Pläne für 2019 groß. Von EY in London wurde Niesner 2018 unter die Unternehmer des Jahres gewählt.

busuu.com


Platz 13: Mimo

Mimo: Anleitung zum Programmieren

Die Runtastic-Gründer und Hansi Hansmann setzten große Stücke auf die App, mit der Nutzer das Programmieren und selbst Apps zu bauen lernen können. Vor wenigen Wochen wurde eine Desktop- Version nachgeschossen, mit der nicht nur gelernt, sondern direkt gearbeitet wird.

getmimo.com


Platz 14: Playbrush

Spielerisch Zähneputzen lernen mit Playbrush

Dass Kinder gesunde Zähne haben ist das Geschäftsmodell des 2014 von Paul Varga, Matthäus Ittner und Tolulope Ogunsina gegründeten Start-ups. Über ein Steckteil werden herkömmliche Handzahnbürsten via Bluetooth mit dem Smartphone verbunden - dort wird mit Spielspaß der Putzerfolg "dokumentiert". Die Zahnputz-App von Paul Varga, Matthäus Ittner und Tolulope Ogunsina verkauft sich in Deutschland und Österreich blendend: dank starker TV-Promotion und einer Partnerschaft mit Unilever. In Kooperation mit Uniqa verkauft Playbrush neuerdings auch Zahnunfallversicherungen. Angeboten wird Playbrush auch mit eigenen Bürsten und Zahnpasten.

playbrush.com


Platz 15: Nuki

Nuki-Gründer Martin Pansy

Nuki-Gründer Martin Pansy

2018 war ein starkes Jahr für das smarte Türschloss Nuki: Im Februar zahlte der irische Security-Konzern Allegion gutes Geld für einen 23-Prozent-Anteil ein. Im Herbst konnte Martin Pansy die jüngste Produktversion (Smart Lock 2.0) launchen, große Pilotkunden gewinnen (u. a. Sozialbau) und weitere Schnittstellen zu Smart-Home-Anbietern (Apple HomeKit etc.) schaffen.

nuki.io


Platz 16: Eversports

Das Team von Eversports zeigt auch in Deutschland Muskeln.

2017 wurde die Sportplattform Eversports mit 2,2 Millionen Euro "gedopt", die eine Hälfte ein aws-Kredit, die andere Investments, unter anderem von den Lieferando-Gründern. Es wurde weiter in der D-A-CH-Region expandiert, ein neues Produkt für Sportstudios lanciert und die Termin-App "Gatherer" gekauft. Im ersten Halbjahr 2018 wurden die Finanzmuskeln erneut ordentlich aufgepumpt: Fünf weitere Millionen Euro zahlten acht Investoren ein. Was macht das Team rund um Hanno Lippitsch damit? Sein Angebot ausbauen, unter anderem mit der Übernahme deutscher Konkurrenz.

eversports.at


Platz 17: Adverty

Adverty: Mit digitaler Werbung Erfolg in Anglo-Amerika.

Mit einer 3,2-Millionen-Euro-Runde (u. a. vom Luxemburger Mangrove und von Altinvestoren) startete die Company in ein super Jahr: Das Team hat sich auf 80 Mitarbeiter (davon 20 in UK) verdoppelt und macht Marketing auf einem neuen Level messbar. Stark vergrößert hat sich der Kundenstock in UK, Kanada und USA.

adverty.com


Platz 18: Wikitude

Augmented Reality Vorreiter: Wikitude

Die Salzburger Augmented Reality Pioniere von Wikitude sind seit 2009 am Start und gehen beharrlich ihren Weg. Das Team rund Martin Herdina ist heuer erneut gewachsen, brachte im Sommer ein neues Release heraus, mit dem App-Entwickler eine sehr gute Objekterkennung in Händen haben. Die Salzburger Firma mit US-Filiale in San Diego hat Topkunden wie Disney, Porsche, Media Markt und Medienhäuser wie "Time" oder die "Washington Post". Mit Constantia wurde ein cooles Referenzprojekt auf Schiene gebracht: multimediale Verpackung.

wikitude.com


Platz 19: Hokify

Zum Traumjob Swipen: Hokify ist das "Tinder" des Arbeitsmarkts

Das "Job-Tinder" hat sich gut etabliert. Das Start-up ist seit 2017 profitabel, was die Investoren Altrichter und karriere.at freut. Die App trifft bei den Jungen ins Schwarze. 19.000 Firmen - viele KMU - haben sich registriert und posten freie Jobs. Im Oktober wurden erstmals mehr als 40.000 Bewerbungen aktiv versendet, 320.000 Lebensläufe sind im System. Das hokify-Team wuchs 2018 auf 23 Mitarbeiter, ist weiter in den schwarzen Zahlen und erwirtschaftet einen siebenstelligen Umsatz. Neben dem Heimmarkt geht derzeit alle Kraft in die Deutschland-Expansion.

hokify.at


Platz 20: Amabrush

Zähneputzen in nur zehn Sekunden: Eine Start-up-Idee wider jeglicher zahnärztlicher Empfehlungen.

Das unkonventionelle Zehn- Sekunden-Zahnputzset von Marvin Musialek hatte bereits auf Kickstarter (über drei Millionen Euro) und Indiegogo (über vier Millionen Euro) mehr als eingeschlagen. 2018 freute sich Musialek über Promotion für die innovative Zahnbürste (unter anderem auf Puls 4). Weniger erfreulich für ihn war jedoch, dass sich im Netz bald Nachahmer tummelten, die er mit gutem Markenschutz auf Abstand halten will. Die ersten Amabrush-Sets für die Kickstarter-Backer wurden bereits ausgeliefert. Anfang 2019 werden dann auch neue Besteller bedient werden können.

amabrush.at



Das Start-up-Ranking ist in der Print-Version in der trend.PREMIUM-Ausgabe 48/2018 vom 30. November 2018 erschienen.

Start-ups

Veranstaltung: Sportliche Start-ups spielen auf

Start-ups

Österreichs Start-ups bekommen kleine Stücke vom Investorenkuchen

Start-ups

Skype-Gründer Zennström steigt bei Wiener Start-up Refurbed ein