trend@venture Die Start-ups sind gestartet

trend@venture Die Start-ups sind gestartet

trend@venture Pitch 2015: Staatssekretär Harald Mahrer mit dem Siegerteam Robo Wunderkind

Nach ihrer Bewerbung beginnt nun für fast 100 Start-ups das große Zittern, wer beim trend@venture-Galaabend pitchen darf! Sie haben die exklusive Chance, als unser Gast dabei zu sein.

Die Bewerbungsfrist ist zu Ende, der Ansturm war, wie auch schon vergangenes Jahr, enorm: An die 100 Start-ups – von ganz jungen Neugründungen bis zu bereits bekannteren Namen – haben sich für den Start-up-Wettbewerb des trend beworben. Bei der nun laufenden Vorausscheidung, für die wir gerade ein intensives Screening der Bewerber durchführen, werden jene acht Teams ausgewählt, die am 9. Mai im Rahmen eines großen Galaabends im Wiener T-Center um ein ganzes Paket von Preisen pitchen dürfen.

Dass auch garantiert das beste Start-up des Jahres gewinnt, dafür sorgt eine hochkarätig besetzte Jury, zu der tecnet-equity-Geschäftsführerin Doris Agneter, T-Mobile-Chef Andreas Bierwirth, Business Angel Hansi Hansmann und Pioneers-Co-Gründer Andreas Tschas zählen. Eine besondere Ehre ist es, auch heuer wieder Staatssekretär Harald Mahrer im Juryteam begrüßen zu dürfen.

Als einen der Höhepunkte des Abends wird es zudem einen Pitch der besonderen Art geben: Staatssekretär Mahrer pitcht sein politisches Start-up-Programm vor Business Angel Hansi Hansmann.

Wenn Sie sich das nicht entgehen lassen wollen, dann sichern Sie sich schon jetzt eine kostenlose Eintrittskarte für die trend@venture-Gala. Schicken Sie uns ein formloses Mail an startup <AT> trend.at

Unter allen Einsendungen verlosen wir 10 x 2 Tickets. Also gleich mitmachen und mit etwas Glück gewinnen!


Für trend@venture kooperiert trend mit:

trend@venture 2017: Die Finalisten

Start-ups

trend@venture 2017: Die Finalisten

Das Jobrocker Management-Team: Günther Strenn (CEO), Martin Pauer (CDO), Gregor Weihs (COO), Klaus Furtmüller (CTO)

Start-ups

Millionen-Investment für Wiener HR-Start-up JobRocker

Lukas Kinigadner, CEO Anyline

Start-ups

Anyline: Schluss mit kuscheln