Österreichs beste Start-ups 2018: Die Top 3

Die Gewinner im trend Start-up-Ranking 2018: Tourradar-Gründer Travis Pittman (Mitte), wikifolio-Gründer Andreas Kern (links) und Lukas Kinigadner von Anyline.

Die Gewinner im trend Start-up-Ranking 2018: Tourradar-Gründer Travis Pittman (Mitte), wikifolio-Gründer Andreas Kern (links) und Lukas Kinigadner von Anyline.

Eine hochkarätige, 18-köpfige Jury aus den erfahrensten Startup-Experten des Landes hat für den trend Österreichs Start-up-Szene unter die Lupe genommen und die 100 besten Start-ups gewählt. Gewonnen hat Tourradar vor wikifolio und Anyline.

Zum zweiten Mal hat der trend Österreichs Start-up Szene durchleuchtet und unter Mitwirkung von Top Start-up-Experten des Landes das Ranking der 100 besten Start-ups Österreichs erstellt.

Dabei lieferten sich die Teams der ersten fünf Plätze lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Zuletzt konnte sich aber dann doch TourRadar sogar mit einem kleinen Respektabstand an die Spitze setzen. Auf den Plätzen landeten Vorjahressieger wikifolio sowie das Wiener Start-up Anyline.


Platz 1: Tourradar

TourRadar-Gründer Travis und Shawn Pittman (2. und 3. von links) im Kreise ihrer Mitarbeiter.

Tourradar - Österreichs bestes Start-up des Jahres 2018

Das größte Einzelinvestment in Österreich seit Langem ist die 50-Millionen-Dollar-Series- C-Runde im heurigen Juni, angeführt vom Silicon-Valley-Investor TCV, der auch bei Netflix, Spotify, Airbnb oder Tripadvisor an Bord ist. Die bisherigen Investoren wie Speedinvest zogen großteils mit - keiner will das erste potenzielle Unicorn Österreichs zu früh verlassen. Und auch noch weitere Zahlen können sich sehen lassen: Das von den australischen Brüdern Travis, 40, Bild Mitte und Shawn Pittman (2. von rechts) in Wien gegründete und ansässige Start-up, das geführte Reisetouren auf der ganzen Welt vermittelt - eine der letzten Nischen der Touristikbranche, die noch nicht richtig digitalisiert sind, wie CMO Michael Pötscher erklärt -, konnte seinen Millionenumsatz seit dem Vorjahr verdreifachen (konkrete Zahlen werden keine bekanntgegeben).

Die Zahl der mit TourRadar kooperierenden Reiseveranstalter konnte von 450 auf 900 genauso wie die Mitarbeiterzahl inklusive der Büros in Brisbane und Toronto von 90 auf über 180 verdoppelt werden. Und auch die Quadratmeter des Wiener Büros, das mittlerweile in den Ringstraßengalerien angesiedelt ist, wurden verdreifacht. "Wir haben eine einzigartige Kultur mit extrem motivierten Mitarbeitern aus 50 Nationen", sagt Travis Pittman mit Stolz und Dankbarkeit, "das macht uns zu einem einzigartigen Start-up."

www.tourradar.com


Platz 2: wikifolio

Der Vorjahressieger wikifolio landet im trend-Ranking der 100 besten Start-ups 2018 auf Platz 2.

Nach Platz eins des vergangenen Jahres hat es wikifolio-Gründer Andreas Kern, 44, erneut aufs Stockerl geschafft. Kein Wunder, ist doch sein Social-Trading-Prinzip nach wie vor einzigartig: Anleger können sich Ideen von Musterdepots anderer privater Investoren holen und diesen über handelbare wikifolio-Zertifikate folgen. 7.700 wikifolios gibt es derzeit, über 70 Prozent davon haben heuer den DAX geschlagen. Und auch Sparpläne, die in wikifolio-Zertifikate veranlagen, werden seit Kurzem angeboten. Die Mitarbeiterzahl ist mit 59 fast doppelt so hoch wie im Vorjahr, 17 weitere Stellen sind derzeit offen. Und demnächst zahlt wikifolio, das bereits mehrere Investitionsrunden hinter sich hat, die Forschungsförderung zurück und unterstreicht damit den Erfolg des 2012 gestarteten Wiener Startups. Der Bart von Kern ist übrigens einer Wette geschuldet: Er kommt erst ab, wenn das Unternehmen mit einer Milliarde Euro bewertet ist.

www.wikifolio.com


Platz 3: Anyline

Anyline, Gewinner des trend Start-up-Wettbewerbs trend@venture im Jahr 2014, landet auf Platz 3.

Nach dem Sieg bei trend@ venture 2014 ging es Schlag auf Schlag: Einstieg von Hansi Hansmann, später kamen Hermann Hauser, die Swarovski-Gruppe, Lukas Püspök und Bernhard Niesner (Busuu) als Investoren hinzu. Das 32-köpfige Team rund um Co-Founder Lukas Kinigadner, 34, hat sich darauf spezialisiert, Autokennzeichen, Ausweisdaten oder Zählerstände automatisiert mittels Smartphone und App auszulesen. Über 150 Unternehmen in 50 Ländern setzen die Lösung inzwischen ein, die neuesten Kunden sind Swisscom und die österreichische Polizei. Umsatzverdreifachung seit 2017!

www.anyline.com


Das vollständige Ranking der 100 besten Start-ups Österreichs finden Sie in der trend-Ausgabe 48/2018 vom 30.11.2018


Die Jury

Gewählt haben die 100 besten Start-ups des Jahres 18 der Top-Start-up-Experten des Landes. In der Jury waren:

  • DORIS AGNETER ; CEO der nö. Technologiebeteiligungs-Invest GmbH tecnet equity, die an neun Start-ups beteiligt ist.
  • MICHAEL ALTRICHTER ; Business Angel und Ex-Founder u. a. von 3United, Paysafecard; dzt. 35 Investments, Ex-"2M2M"-Jury, AR v. startup300.
  • MARKUS ERTLER ; Business Angel und Co-Founder immobilien. net mit Exit 2014. Serial Entrepreneur, AAIA-Mitglied, AR v. startup300.
  • IRENE FIALKA ; CEO von INiTS, dem univ. Gründerservice Wien, Inkubatorprogramm mit über 200 Start-ups.
  • NIKOLAUS FUTTER ; Business Angel und CEO der familieneigenen Compass-Gruppe, Vorstand der Austrian Angel Investors Association (AAIA).
  • GABRIEL GRABNER ; Business Angel und Gesellschafter der Michael Grabner Media, die in rund 20 Start-ups investiert ist, Mitglied von startup300.
  • FLORIAN GSCHWANDTNER ; Co-Gründer von Runtastic, 2015 an adidas verkauft, selbst Business Angel, "2M2M"-Jurymitglied
  • JOHANN HANSMANN ; Business Angel; an fast 50 Start-ups beteiligt, Präsident der AAIA, Best European Early Stage Investor, AR v. startup300.
  • OLIVER HOLLE ; Ex-Co-Founder von 3United, Gründung der Frühphasenfonds Speedinvest I u. II mit rd. 100 Investments.
  • OLIVER JUDEX ; Stv. Chefredakteur des trend, Co-Gründer des Start-up-Wettbewerbs trend@venture.
  • MARKUS KAINZ ; Serial Entrepreneur und Business Angel, gründete 2015 die Crowdinvestingplattform primeCROWD.
  • BERNHARD LEHNER ; Vorstand und Co-Founder des Netzwerks startup300 mit rd. 200 Business Angels und 40 Beteiligungen.
  • SELMA PRODANOVIC ; Business Angelina; Start-up-Grande-Dame, Gründerin der Brainswork Group, der AAIA und von 1millionstartups.
  • HEINRICH PROKOP ; Müslifabrikant, Gründer der ö.-niederländ. Beteiligungsfirma Clever Clover, Ex-"2M2M"-Jurymitglied.
  • LUKAS PÜSPÖK ; Business Angel of the Year 2018, CEO der Püspök- Gruppe, erfolgreiche Exits u. a. von mySugr.
  • CAMILLA SIEVERS ; IP Österreich; Leiterin der Unit 3, die Start-ups u. a. mittels TV-Werbung unterstützt. Davor selbst Gründerin.
  • MARKUS WAGNER ; Ex-Co-Founder von 3United, Gründer von i5invest mit rund einem Dutzend Investments, viele Exits.
  • DANIEL ZECH ; Leiter von SevenVentures Schweiz &Austria, dem Beteiligungsarm der Pro-SiebenSat.1-Puls-4-Gruppe.

Das Voting

Die Juroren konnten 150 Start-ups einer Shortlist nach einem Punktesystem bewerten und auch noch um weitere Start-ups ergänzen. Die eigene direkte oder indirekte Beteiligung an einem Start-up war kein Ausschließungsgrund für eine Bewertung, schließlich ist eine Beteiligung ja ein Zeichen für die Güte des Start-ups. Die faire Bewertung der eigenen Beteiligungen, die mitunter auch nur wenige Punkte erhielten, und vor allem die große Zahl der Juroren mit jeweils ganz unterschiedlichen Portfolios führen in Summe zu einem validen Ergebnis.

Interview
Runtastic CEO Gschwandtner: "Es ist fast zu einfach, an Geld zu kommen"

Start-ups

Runtastic CEO Gschwandtner: "Es ist fast zu einfach, an Geld zu kommen"

Start-ups

Wiener Start-up ImageBiopsy Lab bekommt Millionen-Spritze

Start-ups

trend@venture18 - Der Start-up-Wettbewerb des trend [VIDEO]