Millionen-Investment für Wiener Start-up kompany

Bernhard Hoetzl, Hermann Hauser und Russell E. Perry

kompany-Gründer Bernhard Hoetzl (li) und Russell E. Perry (rechts) mit Investor Hermann Hauser (Mitte).

Das Wiener Start-up kompany bietet Online-Handelsregisterinformationen von mehr als 100 Millionen Unternehmen weltweit in Echtzeit. Aktuell zählt das Unternehmen 35.000 Unternehmen aus 100 Ländern zu seinen Kunden. Nun erhält das Unternehmen eine Millionenspritze von der Beteiligungsgesellschaft I.E.C.T. des Investors Hermann Hauser.

Das vor fünf Jahren gegründete Wiener Start-up kompany ist in der breiten Öffentlichkeit bisher kaum bekannt. Obwohl die Gründer, Russel E. Perry, Bernhard Hoetzl und Peter Baindridge-Clayton, mit ihrer Idee eine Marktnische gefunden haben, die ihnen internationalen Erfolg beschert hat: kompany stellt seinen Kunden offizielle und amtliche Handelsregisterinformationen von Unternehmen der Welt zur Verfügung, die internationalen Handel betreiben - das sind Informationen von mehr als 100 Millionen Unternehmen aus über 150 Ländern und Staaten der Welt.

In Europa, Russland und Neuseeland bietet kompany eine automatisierte Suche und Dokumentenabfrage in Echtzeit, in den USA, Kanada, China und Australien die automatisierte Suche von Unternehmensdaten - ebenfalls in Echtzeit - und von zahlreichen Ländern in Südamerika, Afrika und Asien eine Dokumentenabfrage, beziehungsweise Unternehmensdaten über einen Business Concierge Service mit einer Abrufdauer von 24 bis 72 Stunden.

Nun bekommt das Start-Up, das bereits 35.000 Kunden aus 100 Ländern zu seinen Kunden zählt, eine Finanzspritze in Millionenhöhe: Die Beteiligungsgesellschaft IECT des Investors und ARM-Gründers Hermann Hauser beteiligt sich mit einem siebenstelligen Investment an kompany. Es ist bereits die 14. Beteiligung Hausers an einem österreichischen Start-up seit der Gründung der I.E.C.T. (siehe Interview "Ohne Leidenschaft geht es nicht").

Finanzspritze zur Expansion

Das Angebot von kompany kann über das Web sofort genutzt werden. Alternativ wird Kunden eine API-Schnittstelle zur Verfügung gestellt, die ein automatisiertes Abrufen von amtlichen Unternehmensinformationen über eigene ERP- oder CRM-Systeme ermöglicht. kompany arbeitet unter staatlichen Lizenzen und unter achtet auf die Einhaltung sämtlicher regulatorischer Anforderungen. So werden etea auch eine revisionssichere Historie (Audit Trail) und dokumentarische Nachweise (Documentary Evidence) von Firmenstatus, Geschäftsinhaber, Management und Firmenhistorie bereitgestellt.

Gemäß Hausers Maxime, sich nie alleine an einem Unternehmen zu beteiligen sind auch diesmal Co-Investoren an Bord. Neben I.E.C.T. Capital Partners gehört diesmal das Beteiligungsunternehmen Floor13 des deutschen Investors Stefan Schneider dazu. “RegTech ist für uns ein wichtiger und sehr spannender Zukunftsmarkt. Das Team von kompany hat uns mit seinem Marktverständnis, seiner globalen Geschäftsphilosophie und den bereits erreichten Umsetzungsschritten überzeugt”, begründet Hauser sein Investment.

Das frische Kapital will kompany nun nutzen, um die Länderabdeckungen zu erweitern und den Zugang zu weiteren Informationen und Dokumenten aus aller Welt zu eröffnen. Nachdem man das Ziel erreicht hat, Informationen von 100 Millionen Unternehmen anbieten zu können, steht die neue Zielmarke bei 150 Millionen. Zielgruppe für das Angebot sind, wie Russell E. Perry erklärt, globale Bankengruppen, internationale Wirtschaftsprüfungs- und Anwaltskanzleien sowie grenzüberschreitend agierende Unternehmen aller Art.

Auch weitere Regulatory Technology-Dienstleistungen für KYC (Know-your-Customer) und AML (Anti-Money-Laundering), wie zum Beispiel ein internationales Ultimate Beneficial Owner (UBO) Analyse-Tool und eine erweiterte KYC Registry sollen mit Hilfe des neuen Kapitals entwickelt werden.


Links

Start-ups

Veranstaltung: Sportliche Start-ups spielen auf

Start-ups

Österreichs Start-ups bekommen kleine Stücke vom Investorenkuchen

Start-ups

Skype-Gründer Zennström steigt bei Wiener Start-up Refurbed ein