Millionen-Investment für Wiener HR-Start-up JobRocker

Das Jobrocker Management-Team: Günther Strenn (CEO), Martin Pauer (CDO), Gregor Weihs (COO), Klaus Furtmüller (CTO)

Das Jobrocker Management-Team: Günther Strenn (CEO), Martin Pauer (CDO), Gregor Weihs (COO), Klaus Furtmüller (CTO)

Das Wiener HR Startup JobRocker sichert sich in seiner ersten großen Finanzierungsrunde einen Millionenbetrag. Beim Lead Investor handelt es sich um den Münchner VC SURPLUS Invest.

Die Digitalisierung am Recruiting- und. Personalberatungsmarkt schreitet unaufhaltsam voran. Mit einer selbst entwickelten, innovativen Matching-Technologie, die den mittlerweile 30.000 registrierten Benutzern Zugang zu den besten, auch nicht ausgeschriebenen Jobs liefert und Unternehmen die oft mühselige Kandidatensuche zu einem günstigen Fixpreis anbietet, hat das Wiener Start-up JobRocker seit seiner Gründung im März 2016 eine rasante Entwicklung hingelegt.

Die mit viel Eigeninitiative von einer Hand voll risikofreudiger Gründer gestartete digitale Headhunting-Plattform gehört mit aktuell über 50 Mitarbeitern zu den am schnellsten wachsenden HR-Start-ups und Personalberatern Europas. Das Unternehmen erzielt bereits monatlich sechsstellige Umsätze aus eigener Kraft und operiert positiv.

Nun hat Mitbegründer und CEO Günther Strenn, der eine Beteiligung von Investoren an seinem Unternehmen stets möglichst lange hinauszögern wollte, die erste große Finanzierungsrunde abgeschlossen. Mit dieser Series A Investment Runde steigt, neben dem Geschäftsführer eines begeisterten Kunden von JobRocker, vorrangig die Münchner Venture Capital Gesellschaft SURPLUS Invest als Partner ein. Diese machte zuvor Schlagzeilen mit ihrem Einstieg bei den prominenten Tech Startups RYTE, quantilope und STYLA.

Millionenspritze

CEO Strenn hält nun noch 62 Prozent an dem Unternehmen, weitere 14,9 Prozent werden vom Management-Team Klaus Furtmüller (CTO), Gregor Weihs (COO) und Martin Pauer (CDO) gehalten. Die Gründer kontrollieren damit weiterhin mehr als drei Viertel des Unternehmens. Surplus Invest wurde mit 11,04 Prozent beteiligt.

Die neuen Partner schießen dem Unternehmen einen Betrag von über einer Million Euro zu. Mit der Kapitalspritze werden die nächsten Schritte finanziert: Neben dem Ausbau des Teams um weitere Schlüsselpositionen sowie der Weiterentwicklung der Matching-Technologie wird in Kürze die erste umfassende Marketing-Kampagne in Österreich und Deutschland gestartet. Das Wiener Hauptquartier übersiedelt in ein neues, größeres Büro und in München, Frankfurt und Berlin werden weitere Standorte eröffnet.

“Es freut uns unglaublich, dass wir mit SURPLUS Invest einen starken Partner mit an Bord haben, der unsere Vision teilt und neben dem Kapital einen erheblichen Mehrwert durch Know-How sowie Netzwerk mitbringt", erklärt Strenn, "Wir haben uns viel Zeit bei der Auswahl eines Partners gelassen und mit SURPLUS Invest schlussendlich unseren Perfect Match gefunden. “

Perfect Match

"Perfect Match" ist generell das Motto der HR-Plattform. Angepasst an die spezifischen Profilanforderungen helfen Fachberater bei der Formulierung der Stellenangebote sowie bei der Auswahl von Top Bewerbern. Mit der Kombination aus semantischer Matching-Technologie und erfahrenen Consultants kann das unabhängig vom Gehaltslevel des einzustellenden Kandidaten zu einem vergleichsweise sehr niedrigen Flatrate-Honorar angebotene Selektionsverfahren schnell abgewickelt werden.

Zu den über 300 Kunden JobRocker gehören Start-ups wie Marktguru, Onloom, Mobfox, Apilayer und Wikifolio ebenso wie Konzerne wie Mediacom, Regus, Metro, Raiffeisen oder Iglo.

„Wir freuen uns gemeinsam mit JobRocker den Headhunting-Markt zu revolutionieren und ein Produkt auf dem Markt zu etablieren, welches sowohl Kandidaten als auch Unternehmen einen nachhaltigen Mehrwert bietet. Zudem freuen wir uns zu sehen, dass sich in Österreich die Startup Community gut entwickelt und immer mehr spannende Unternehmen auf den Markt drängen.“ sagt Jannis Roser, Managing Partner bei SURPLUS Invest.

Managen den Speedinvest Industry Fonds: Marie-Helene Ametsreiter und Heinrich Göller

Start-ups

Speedinvest Industry: 50 Millionen für Industrie 4.0 Start-ups

Start-ups

Bequem die Betten vollkriegen mit Guesty

Start-ups

Kjero: Über das organisierte Weitersagen