KSV1870 steigt bei Wiener Start-up FINcredible ein

KSV1870 steigt bei Wiener Start-up FINcredible ein

Ein Start-up das Bankdaten liefert den Gläubigerschützern vom KSV topaktuelle Einblicke in die Bankdaten.

Der Gläubigerschutzverband KSV1870 steigt mit 25,1 Prozent bei FINcredible ein. Das Wiener Start-up, Spin-off der WU Wien, bietet Bonitätsabfragen auf Basis tagesaktueller Bankkontodaten an.

Wien. Der KSV1870 steigt mit 25,1 Prozent bei dem Wiener Start-up FINcredible ein, das sich auf Bonitätsprüfungen spezialisiert hat. Das teilte der Gläubigerschutzverband am Donnerstag mit. "Durch die Partnerschaft mit FINcredible schaffen wir ein Innovationsumfeld, erweitern unser Portfolio und können so die Komplexität unserer Produkte weiter verringern", so Ricardo-Jose Vybiral, CEO der KSV1870.

FINcredible ist ein Spin-off von Wissenschaftern der Wirtschaftsuniversität Wien und bietet Echtzeit-Bonitätsabfragen an. Auf Basis von tagesaktuellen, verifizierten Bankkontodaten sollen FINcredible-Kunden rund um die Uhr Bonitäts- und Identitätsprüfungen erstellen können. Das Start-up betont, dass sie die Lieferung der Daten des Kontoinhabers nur mit vorheriger aktiver Zustimmung des jeweiligen Kontoinhabers an die kontoführende Bank erhält. Verarbeitet werden zudem nur jene Daten, die für den Zweck der Bonitätsprüfung tatsächlich notwendig sind, heißt es in einer Aussendung des KSV.

„Vom PoS bis zum Vertragsabschluss. Mit unseren Lösungen können Bonitäts- und Identitätsprüfungen schnell und einfach direkt vor Ort im Zuge einer Besichtigung abgewickelt werden. Und das rund um die Uhr“, meint Stephan Gasser, Geschäftsführer und Co-Founder der FINcredible.

Die rechtliche Grundlage für die Weitergabe der Daten des Bankkunden seitens der Bank bilde die seit 2018 gültige EU-Richtlinie Payment Services Directive II (PSD2). Der "Schutz der Privatsphäre der abgefragten Person" habe oberste Priorität.

Für den KSV ist die Beteiligung dahingehend interessant, weil sie somit ihre Bonitätsabfragen und Identitätsprüfungen somit tagesaktuell nochmals verfeinern kann. Anwendungsbereiche vom KSV sind etwa der für die Kunden angebotene MietCheck, der bei der Vermietung von Immobilien von Vermietern zur Bonitätsprüfung genutzt werden kann.

Start-ups

EY-Studie: Studie: Österreichische Start-up-Szene stagniert

N26 Gründer Valentin Stalf (li) und Maximilian Tayenthal

Start-ups

Smartphone-Bank N26: Das Facebook der Banken aufbauen

Noel Portugal, Gründer von "Smart Market"

Start-ups

Smart Kid, Smart Market: Von der Schulbank in den Chefsessel

Mit dem Verkauf der Anteile der Piano Media GmbH verbucht das Team des aws Gründerfonds einen weiteren erfolgreichen Exit

Start-ups

22 Millionen für Piano Media, aws Gründerfonds steigt aus