Executive Digital Future Circle: Ideen fördern, nicht im Keim ersticken

Executive Digital Future Circle: Ideen fördern, nicht im Keim ersticken

Dahlia Preziosa, Leiterin Online Innovation der Österreichischen Post AG über die Herausforderungen der Digitalen Revolution für die Post. Am 8. und 9. April ist Dahlia Preziosa Impulsgeberin zum Thema „Digitale Satisfaktionsfähigkeit im Innovationsumfeld – Basistraining für die Digitale Fitness.“ beim Executive Digital Future Circle #EFDC16 in Wien.

trend: Welche Bedeutung hat die Digitale Revolution für Ihr Unternehmen?

Dahlia Preziosa: Die Digitale Revolution manifestiert sich in drei Bereichen: einer neuen Generation an Konsumenten und Arbeitnehmern, fundamental neuer technologischer Möglichkeiten und der weltweiten Vernetzung mit Echtzeit Qualität. Manche behaupten, in diesem Umfeld kann jeder alles anbieten, ohne Expertise dafür aufgebaut zu haben.

trend: Welche Entwicklungen spüren Sie heute schon in diesem Context als größte Herausforderung für Ihr Unternehmen?

Preziosa: Eine Herausforderung für die Post ist, den immer schneller werdenden Wandel - der oft „halbgare“ Entwicklungen und Prozesse ohne klares Business Modell mit sich bringt - mit dem Qualitätsbewusstsein und den hohen Anforderungen der Post in Einklang zu bringen. Unser Name steht für Vertrauen und Sicherheit für die Kunden, dem wir nicht schaden dürfen. Dafür müssen auch in unserem Umfeld neue Prozesse und Kompetenzen geschaffen werden, die Schnelligkeit, Flexibilität und einen „Unternehmergeist“ inklusive einer Fehlerkultur gewährleisten, um auf neue Trends zu reagieren.

trend: Was für Themen haben Sie auf Ihrem Radar, um für dieses unplanbare Umfeld aufgestellt zu sein? In Führung, Planung, Organisation…

Preziosa: Zum einen gilt es ein gutes Team zu schaffen: Neue, kreative Talente mit einem starken Gespür für den Kunden. Kundenbedürfnisse verändern sich laufend, dabei ist die Zusammenarbeit von langjährigen Mitarbeitern und jungen Querdenkern wichtig, denn so kommt der richtige Mix zwischen frischen Ideen und hochwertiger Umsetzung zustande in einem System, das über Jahrhunderte gewachsen ist. Zum anderen gilt es Freiräume zu schaffen, so dass diese Ideen nicht gleich im Keim erdrückt werden – somit klar ein Organisations- und Planungsthema.

trend: Welche ersten Schritte haben Sie und Ihr Team/ Unternehmen schon in Richtung Digitale Revolution gesetzt?“

Preziosa: Die Post hat sich in den letzten Jahren stark dem Thema Innovationen verschrieben. Ob etwa mit neuen Self-Service Lösungen, der Post App oder einem Kofferraum-Zustellpiloten – wir versuchen die veränderten Kundenwünsche, welche die digitale Revolution mit sich bringt, mit neuen Lösungen zu beantworten. Zusätzlich werden wir offener, das heißt wir schauen uns am Markt um und suchen beziehungsweise fördern den Dialog. Ob über Mentoring, die Post Pioneers Challenge, die wir im letzten Jahr auf dem Festival veranstaltet haben oder mit der Akquisition von Start-ups wie zum Beispiel dem Aktionsfinder. Wir holen uns Anregungen von innen und außen.


Dahlia Preziosa, Leiterin Online Innovation, Post AG:

Dahlia Preziosa

Dahlia Preziosa leitet den Bereich Online Innovation bei der Post AG. Sie ist eine kundenzentrierte Marketing- und Produktexpertin mit 17 Jahren Erfahrung. Zudem feierte sie zahlreiche Erfolge im traditionellen, direkten und Internet-Marketing, Produktmanagement und kommerziellem Vertrieb. Eine weitere Stärke ist ihr interkulturelles Wissen durch die Arbeit in Ländern wie Großbritannien, Frankreich, Argentinien, den USA und einigen mehr.

Am 8. und 9. April ist Dahlia Preziosa Impulsgeberin zum Thema „Digitale Satisfaktionsfähigkeit im Innovationsumfeld – Basistraining für die Digitale Fitness.“ beim Executive Digital Future Circle in Wien.

Platz jetzt sichern unter www.digitalfuturecircle.com – zum Vorzugspreis für trend Abonnenten: € 1.200,- exkl. USt. (statt € 1.600,-), als Curriculum € 3.000,- exkl. USt. (statt € 4.000,-).

trend ist Kooperationspartner des Executive Digital Future Circle. #EDFC16

Executive Digital Future Circle

Adverty-Gründer Martin Brunthaler (li) und Alexander Igelsböck.

Start-ups

Millioneninvestment in Wiener Start-up Adverity

Mike Sutcliff, Group CEO Accenture Digital

Digital

“Für Start-ups wird es schwieriger und härter”

SunnyBAG Vertriebsleiter Philip Slapar (links) und Gründer Stefan Ponsold.

Start-ups

KELAG steigt bei Start-up SunnyBAG ein