Austrian Pitching Days: Noch bis 9. Juni bewerben

Vom 10. bis 15. September finden in New York die Austrian Pitching Days in New York und Boston statt. Zehn österreichische Start-ups können dabei sein. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 9. Juni.

Austrian Pitching Days: Noch bis 9. Juni bewerben

Zehn österreichische Start-ups haben die Gelegenheit, bei den Austrian Pitching Days der Jungen Wirtschaft vom 10. bis 15. September in New York und Boston dabei zu sein. Im Fokus stehen diesmal Start-ups aus den Bereichen Life-Science, FinTech, Biotech & Health, Energietechnik, Neue Materialien und Verfahrenstechnik. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 9. Juni 2017.

Initiiert werden die Pitching Days von Junge Wirtschaft (JW), Außenwirtschaft Austria und AWS i2 Business Angels Austria. Bei der Präsentation der Ideen sind amerikanische und internationale Investoren anwesend. Ein erfolgreicher Pitch kann somit gleichzeitig auch den Eintritt in den großen US-Markt bedeuten.

Vorauswahl im Juli

Bevor es über den großen Teich geht, trifft sich eine Auswahl von 15 Bewerbern für einen Pitch im Rahmen des „Business Angel Summit“ am 6. Juli 2017 in Kitzbühel. Die zehn besten Start-up-Teams werden dort von einer Experten-Jury der JW, der Außenwirtschaft Austria und der AWS i2 Business Angels Austria gekürt und erhalten zusätzlich ein individuelles Pitching Training im Juli 2017.

In New York und Boston erwartet die Gewinner zusätzlich ein Rahmenprogramm mit Besuchen von Acceleratoren, Venture Capital-Fonds und Start-ups vor Ort..


Service

Das vorläufige Programm der Pitching Days in New York und Boston finden Sie hier zum Download.

Nähere Informationen zu den Pitching Days sowie zur Anmeldung und den Bewerbungsmodalitäten finden Sie unter www.pitchingdays.at.

Der frühere Erste Group CEO und Neo-Startup-Investor Andreas Treichl

Andreas Treichl: "Die Österreicher investieren nicht richtig"

Der frühere Erste Group CEO und Neo-Startup-Investor Andreas Treichl über …

Froots-Gründer David Mayer-Heinisch mit Andreas Treichl, der mit zehn Prozent an dem Start-up beteiligt ist

Start-up der Woche: Froots - Private Banking für jedermann

Das Start-up Froots hat sich dem langfristigen Vermögensaufbau der jungen …

Benu Geschäftsführer Stefan Atz mit Markus Zahrnhofer, Vorstandsmitglied der Merkur Versicherung und Benu Co-Geschäftsführer Alexander Burtscher (von links)

Merkur Versicherung beteiligt sich an Bestattungs-Start-up Benu

Das 2017 gegründete, auf die Organisation und Durchführung von …

Tucan.ai schafft Ordnung und Meeting-Kultur. Protokolle werden von der KI-Software automatisch erstellt.

Tucan.ai: Meetings effizient transkribieren mit Speech-to-Text KI

Die KI-getriebene Software des Berliner Startups Tucan.ai liefert …