Richtig investieren: Die optimale Fondsanlage

Richtig investieren: Die optimale Fondsanlage

Andreas Lassner-Klein, Chef der Kepler Fonds Gesellschaft bietet mehrere ausgezeichnete Investmentfonds für eine sichere und ertragreiche Veranlagung an.

Wie man mit investmentfonds langfristig die besten Ergebnisse erzielt.

Bei der Auswahl der passenden Anlageform die richtige Entscheidung zu treffen, ist alles andere als leicht. Für jene, die sich nicht ständig mit den Auf- und Abwärtsbewegungen von einzelnen Aktien an den Börsen beschäftigen wollen, die sich nicht mit der Frage auseinandersetzen wollen, welche Branche in Zukunft die besten Gewinnaussichten hat, für die empfiehlt sich die Veranlagung in Investmentfonds. Hier treffen Fondsmanager auf Basis vielfältiger Analysemodelle die Auswahl von Wertpapieren und Regionen.

Doch auch hier muss zunächst der richtige Fonds gefunden werden. Denn nur 30 Prozent der Fondsmanager schaffen es, besser zu sein als die Benchmark, also die jeweilige Messlatte, die für ihr Anlageziel gilt. Bei Finanzplattformen wie beispielsweise onvista.de kann man Fonds mit ihren Benchmarks oder mit anderen Fonds einfach vergleichen.

Fondsart

Zunächst sollte man sich die Frage stellen, welches Risiko man bei seiner Veranlagung bereit ist, einzugehen. Investmentfonds, die ausschließlich in Aktien veranlagen, bergen naturgemäß ein höheres Risiko. Hier können die Kurse des Fonds stärker schwanken. Reine Anleihenfonds, die nur in Staatsanleihen veranlagen, bringen aber meist nur wenig Rendite. Es sei denn, sie veranlagen in Obligationen von Ländern, deren Bonität nicht der höchsten Stufe entspricht. Mischfonds mit einem kleineren Anteil an Anleihen (rund 30 Prozent) bieten sowohl eine gewisse Sicherheit als auch Chancen auf Kursanstiege.

Für die Pensionsvorsorge und zum langfristigen Vermögensaufbau gibt es spezielle Fonds: beispielsweise den mehrfach ausgezeichneten Kepler Vorsorge Mix-Fonds. Darüber hinaus gibt es Fonds, die bei Kursstürzen an der Börse weniger verlieren (Absolut Return Fonds) oder sogar davon profitieren (Hedgefonds).

Branchen & Regionen

Bei der Auswahl des Investmentfonds muss man zunächst auch die Region, in der veranlagt werden soll, in Betracht ziehen. Es gibt Fonds, die nur in europäischen, in amerikanischen oder in Aktien von Schwellenländern investieren. Speziell die Emerging Markets gelten derzeit als hoch riskant. Neben Regionen kann aber auch eine ganz bestimmte Branche als Veranlagungsziel ausgewählt werden. Wer in Bereiche veranlagen will, die sich unabhängig von der Konjunkturlage entwickeln, der kann spezielle Fonds kaufen, die in den Pharma- und Gesundheitssektor oder in den Konsumgüterbereich investieren.

Auch das Thema Nachhaltigkeit ist bei der Veranlagung mittlerweile in den Fokus gerückt. Fonds, die nur in Aktien von Unternehmen investieren, die nach ökologischen oder ethischen Grundsätzen agieren, erzielen oft erstaunlich gute Performances.

Fondsgebühren

Bei Kauf eines Fonds wird einmalig ein Ausgabeaufschlag, der zwischen 1,5 und fünf Prozent ausmacht, verrechnet. Dazu kommen noch jährliche Managementgebühren, die je nach Fondsgesellschaft zwischen 0,5 und 1,5 Prozent betragen. Kauft man den Fonds jedoch über einen Onlinebroker wie beispielsweise bankdirekt.at, kann man bei den Spesen deutlich sparen, da diese Unternehmen günstigere Konditionen bieten.