China: Das Jahrhundert des Drachen

Zwei Präsidentenpaare in Pekings verbotener Stadt, 8. November 2017: Während Donald Trump die Welt durch Poltereien weiter verstört, schlüpft Xi Jinping in die Rolle des Hüters westlicher Wirtschaftsprinzipien.
Zwei Präsidentenpaare in Pekings verbotener Stadt, 8. November 2017: Während Donald Trump die Welt durch Poltereien weiter verstört, schlüpft Xi Jinping in die Rolle des Hüters westlicher Wirtschaftsprinzipien.

Zwei Präsidentenpaare in Pekings verbotener Stadt, 8. November 2017: Während Donald Trump die Welt durch Poltereien weiter verstört, schlüpft Xi Jinping in die Rolle des Hüters westlicher Wirtschaftsprinzipien.

Eine Wirtschaftsmacht ist China längst, als Supermacht könnte es die USA bald ablösen. In der fünfteiligen China-Serie geht trend-Autor Bernhard Ecker dem spektakulären Aufstieg des Reichs der Mitte auf den Grund.

Donald Trump hat die Wachablöse nur noch beschleunigt: In seinen Worten und Taten erratisch und unberechenbar, hat der US-Präsident offenkundig den Anspruch seines Landes aufgegeben, die Welt anzuführen. Drauf und dran, in die vakante Führungsrolle zu schlüpfen, ist Xi Jinping, Staatspräsident eines Landes, dem seit der Jahrtausendwende prognostiziert wird, es werde das 21. Jahrhundert prägen wie kein anderes: China.

Ob am Weltwirtschaftsforum in Davos oder beim jüngsten Zwischenstopp der Trumps in Beijing: Xi präsentiert sich als Hüter einer Weltwirtschaftsordnung, die auf Welthandel, offenen Grenzen und Kooperation basiert. Zwar ist die US-Volkswirtschaft noch immer einen Tick größer als die chinesische, und im Bereich der Soft Powers - von Jeans bis Coca-Cola -sind die USA noch immer unerreicht. Doch ebenso wie China nicht mehr nur kopiert, sondern immer stärker selbst Innovationen hervorbringt, holt es auch in diesen symbolischen Disziplinen auf. Wie es gelungen ist, ein Reich voller Massenarmut binnen 40 Jahren zu einem der führenden Länder der Welt zu machen.

Artikel zum Thema:

Superreiche chinesische Unternehmer werden auch in der westlichen Welt sichtbar (von links): Xu Jiayin (Evergrande), der aktuell reichste Mann Chinas, Pony Ma (Tencent), Jack Ma (Alibaba), Wang Jianlin (Wanda Group).

China: Das Jahrhundert des Drachen

China Serie, Teil 5: Die neuen Herren der Welt

Luxusboom: Chinesen sind inzwischen die größte Käufergruppe von Schmuck & Co weltweit, und bald wohl auch von Luxusautos.

China: Das Jahrhundert des Drachen

China-Serie, Teil 4: Wer wird am schnellsten reich?

Tiananmen: Die Bilder von den brutal niedergewalzten Protesten 1989 brannten sich den Folgegenerationen ein. Fortan galt der Tauschhandel: Abstinenz von der Poltik vs. materieller Aufstieg.

China: Das Jahrhundert des Drachen

China-Serie, Teil 3: Der Weg zur Fabrik der Welt

Charmeoffensive. Deng Xiaoping traf auf seiner berühmten US-Tour im Jänner 1979 Präsident Jimmy Carter (links) ebenso wie Big Business -der offizielle Startschuss zur Öffnung Chinas.

China: Das Jahrhundert des Drachen

China-Serie, Teil 2: Deng und die Entdeckung der Marktwirtschaft

Tauwetter. Mit dem Besuch von US-Präsident Richard Nixon (rechts) bei Chinas Staatsgründer Mao Zedong 1972 wurde der erste große Schritt zu einer Wiederannäherung gesetzt.

China: Das Jahrhundert des Drachen

China-Serie, Teil 1: Ein Experiment steht auf der Kippe