Zurückhaltung bei Ausgaben für IT

Zurückhaltung bei Ausgaben für IT

Gartner prophezeit auch Wachstum für IT-Consultin, weil die Anwendungen immer komplexer werden.

Weltweit werden heuer die Ausgaben für Informationstechnologie um drei Prozent auf 2,9 Billionen Euro steigen, prophezeit das Marktforschungsunternehmen Gartner. Das ist deutlich weniger als im Vorjahr, aber etwas mehr als von Gartner bisher für 2012 vorhergesagt wurde.

Hauptgrund dafür sind die stärker wachsenden Ausgaben für öffentlich zugängliche Cloud Computing-Dienste. Gemeint sind damit Anwendungen, mit denen Privatnutzer beispielsweise Fotos oder Texte via Internet auf einem Server ablegen statt auf der eigenen Festplatte.

Prognosen angehoben

Davor war Gartner für heuer von einem Wachstum von 2,5 Prozent ausgegangen. Wichtigste Sparte innerhalb der IT bleibt der Telekom-Bereich, der um 1,4 Prozent auf 1,3 Billionen Euro anwachsen werden. Das liegt unter anderem am Aufholbedarf in den Schwellenländern. Stark nachgefragt werden laut Gartner IT-Dienstleistungen – und zwar wegen der steigenden Komplexität der IT-Umgebungen. Auch bei Cloud Services sollen heuer die Ausgaben wachsen und zwar auf rund 89 Milliarden Euro weltweit.

Im Vorjahr waren die IT-Ausgaben weltweit um knapp acht Prozent gewachsen, heuer trüben die Eurokrise und die Zurückhaltung in den USA die Aussichten. Sowohl Unternehmen als auch Privatnutzer seien derzeit eher vorsichtig, was neue Anschaffungen in dem Bereich betrifft, heißt es seitens Gartner.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps