Xing: Mehr Umsatz, weniger Überschuss

Xing: Mehr Umsatz, weniger Überschuss

Der Umsatz von Xing ist gestiegen, doch der Überschuss ist um 15 Prozent zurückgegangen. Die Übernahmen durch die Burda-Gruppe steht bevor.

Das vor der Übernahme durch die Burda-Verlagsgruppe stehende deutsche Karriere-Netzwerk Xing hat im dritten Quartal wegen geringerer Einnahmen aus Finanzgeschäften weniger verdient. Der Überschuss sei um 15 Prozent auf 2,2 Millionen Euro gefallen, teilte das im TecDax notierte Unternehmen am Donnerstag in Offenburg mit. Operativ konnte Xing allerdings zulegen. Der Umsatz sei um elf Prozent auf 18,3 Millionen Euro gestiegen. Die Zahl der Mitglieder wuchs um 196.000 auf 5,9 Millionen - 770.000 davon nutzen kostenpflichtige Angebote.

Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verzeichnete das Unternehmen einen Anstieg um drei Prozent auf 5,5 Millionen Euro. Das Unternehmen schnitt damit etwas besser ab als von Experten erwartet. Auf den Aktienkurs dürfte dies keinen großen Einfluss haben. Dieser liegt seit dem Übernahmegebot von Burda am 26. Oktober knapp unter den 44 Euro, die von der Verlagsgruppe geboten werden. Burda hält bereits 38,89 Prozent an Xing. Für den noch ausstehenden Anteil will der Verlag insgesamt rund 147 Millionen Euro auf den Tisch legen.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps