Xiaomi: Smartphones aus China erobern die Welt

Xiaomi: Smartphones aus China erobern die Welt

Xiaomis Portfoilio setzt den Branchenriesen kräftig zu.

Innerhalb eines Jahres ist der globale Smartphone-Markt um 25 Prozent gewachsen. Das liegt aber nicht an Konzernen wie Apple oder Samsung, sondern am hierzulande gänzlich unbekannten China-Unternehmen Xiaomi: Deren Absatz legte nämlich um über 200 Prozent zu. Potenzial nach oben gibt es auch weiterhin.

Der Smartphone-Markt ist in Bewegung. Glaubt man den Daten des Marktforschers IDC, so wurden im dritten Quartal diesen Jahres 327,6 Millionen Smartphones verkauft, um gut 25 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dieses Wachstum ist aber weniger auf die Lieblingsmarken der Europäer, Apple und Samsung, zurück zu führen - sondern auf das Vorpreschen des chinesischen Anbieters Xiaomi. Denn dieser hat im Vergleich zum dritten Quartal 2013 um 211,3 Prozent mehr verkauft und ist somit nun der drittgrößte Hersteller von Smartphones.

Außergewöhnlich an dieser Entwicklung ist nicht bloß die Tatsache, dass Xiaomi so rasch wächst - sondern auch, dass die Marke hierzulande gänzlich unbekannt ist: Der Großteil des Wachstums ist auf die massive Nachfrage im Heimatland zurück zu führen, zudem breitet sich das Unternehmen in den Wachstumsmärkten Indien und Südostasien aus. Entscheidend für den Erfolg war den Marktforschern zufolge auch der Launch des Smartphones "Mi4", das den High-End-Markt bedienen soll. Sollte das Unternehmen den Sprung auf den globalen Markt schaffen, so die Marktforscher, so ist weiterhin kräftiges Wachstum möglich.

Schlechte Nachrichten gibt es indes für Samsung: Zwar bleiben die Koreaner die globalen Marktführer der Smartphone-Welt - doch der Hersteller der beliebten "Galaxy"-Reihe ist der einzige große Anbieter, der im Lauf eines Jahres einen Absatzrückgang verzeichnen musste. Dies spiegelt sich auch im Quartalsergebnis wider: Wie format.at berichtete, brach der Gewinn im dritten Quartal um 60 Prozent ein.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps