Verkauf des iPad mini hat begonnen

Verkauf des iPad mini hat begonnen

Verkleinerte Version des Tablet-PC von Apple ist ab heute auch in Österreich erhältlich - der Andrang hält sich derzeit in Grenzen.

In 34 Ländern, darunter Österreich, verkauft der US-Technologiekonzern Apple seit heute, Freitag, die Miniversion seines iPad, das iPad mini. In den Großstädten Asiens und Australiens, wo der Verkauf begann, fiel der Ansturm der Kunden aber eher verhalten aus. Die Schlangen der Apple-Fans vor Läden etwa in Sydney, Singapur, Hongkong oder Tokio waren bei weitem nicht so lang wie beim Verkaufsstart für das iPhone 5 im September.

Das iPad mini ist handlicher und leichter als das Original. Das Schrumpf-Modell hat eine Bildschirmdiagonale von 7,9 Zoll, verglichen mit 9,7 Zoll beim großen Tabletbruder. Das Gerät ist 7,2 Millimeter dünn und nur 308 Gramm schwer. Allerdings ist das iPad mini immer noch größer und auch teurer als der Kindle Fire von Amazon und das Nexus 7 von Google, die beiden starken Konkurrenten.

In Österreich ist das iPad mini ab 329 Euro (16 Gigabite) zu haben. Das High-End-Modell mit 64 Gigabite kostet 699 Euro. Allen Modellen ist ein Aluminium-Glas-Design gleich.

Das iPad mini hat vorne eine FaceTime HD Kamera und auf der Rückseite eine 5 Megapixel iSight Kamera mit neuer Optik für die Foto-Aufnahme sowie Full-1080p-HD-Videos.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps