Tele2 startet im Juli auch als Mobilfunker

Tele2 startet im Juli auch als Mobilfunker

Der schwedische Telekomkonzern Tele2 wird zur Jahresmitte in Österreich auch Mobilfunkdienste anbieten. Als Mobile Virtual Network Operator (MVNO) wird Tele2 im Netz von T-Mobile seine Dienste anbieten. Neben Telekom Austria und UPC steigt Tele2 zum Komplettanbieter für Telekomdienste auf.

Wien. Der österreichische Mobilfunkmarkt kommt wieder in Bewegung. Nun hat auch Tele2 seinen Starttermin bekanntgegeben: Ab "dem 2. Halbjahr" will der schwedische Telekomkonzern über seine Österreich-Tochter auch Mobilfunkdienste anbieten.

Tele2 Austria wird dabei kein eigenes Mobilfunknetz errichten, sondern als MVNO die Infrastruktur von T-Mobile sozusagen als Mieter benutzen. Die Mobilfunkkunden von Tele2 bekommen dabei eine eigene Vorwahl (0690).

Tele2 hat bisher in Österreich Festnetztelefonie, Internet und TV-Dienste angeboten. Mit dem Mobilfunkangebot komplettiert Tele2 das Telekom-Portfolio und wird direkter Konkurrent von Telekom Austria und UPC.

Neue Anbieter

Per 1. Dezember 2014 hat der Kabel-TV- und Internetanbieter UPC seinen Markteintritt ins Handygeschäft bekanntgegeben. Die Aktivitäten von UPC sind allerdings derzeit unter der Wahrnehmungsgrenze.

Ebenso im Dezember hat Ex-Telering- und Ex-Orange-Chef Michael Krammer bekanntgegeben, mit seinem neu gegründeten Unternehmen Ventocom MVNO-Dienste anzubieten. Für den Einzelhändler Hofer bietet Krammer unter der Marke Hofer Telekom (HoT) seit Jahresbeginn Mobilfunkdienste an. Seit 1. Jänner 2015 hat HoT angeblich rund 100.000 Kunden gewonnen. UPC macht zu Zahl der Mobilfunkkunden keine Angaben.

Mit dem Wiener Telekomanbieter Mass Response mit "Spusu" und MTEL Austrija - Eigentümer Telekomunikacije Republike Srpske aus Banja Luka - wollen noch zwei Anbieter im Jahr 2015 durchstarten. "Spusu" soll ebenso bis Jahresmitte als MVNO starten. MTEL hat am Graben in der Wiener Innenstadt bereits ein Büro angemietet und will angeblich auch 2015 an den Start gehen.

Alte Kameraden

Nach Angaben der Zeitung DER STANDARD will Ventocom-Chef Krammer einen weiteren MVNO gründen. Mit Ex-Yesss-Chef Peter Nebenführ und dem Ex-Orange und One-Bank-Prokuristen Franz Baxa hat Krammer "ATK Telekom und Service GmbH" gegründet. ATK ist eine 100-Porzent-Tochter von Ventocom. Nebenführ und Baxa sind langjährige Weggefährten von Krammer. Nebenführ kennt Krammer schon aus gemeinsamen Zeiten bei T-Mobile, später Telering sowie Orange/Yesss-Zeiten.

Krammer ist mit Ventocom im Jahr 2013 angetreten, um als Dienstleister für Unternehmen unterschiedlicher Branchen Mobilfunkpakete zu schnüren. Krammer nutzt für seine MVNO-Dienste genauso wie Tele2 das Handynetz von T-Mobile. UPC funkt via Hutchison Drei Austria.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps