Softwarehersteller Adobe knackt erneut die Milliardengrenze

Softwarehersteller Adobe knackt erneut die Milliardengrenze

Der US-Softwareproduzent Adobe hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013 einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar erzielt. Die Nachfrage nach Produkten für digitale Medien steigt.

Der börsenotierte US-Softwarehersteller Adobe hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013 einen Umsatz in der Höhe von 1,008 Millarden US Dollar erzeilt. Adobe übertraf damit die Prognosen der Analysten; im Vojahresquartal war der Umsatz allerdings noch bei 1,045 Milliarden Dollar gelegen. Das Nettoergebnis ist von 288 Millionen Dollar auf 98 Millionen gesunken.

Als einer Gründe wird von Adobe die Einführung der Adobe Creative Cloud(TM) genannt, in deren Rahmen Lösungen für die digitalen Medienbranche angeboten werden. Auch mit der so geannten "Adobe Marketing Cloud" habe es "starkes Umsatzwachstum im Bereich der digitalen Medien" gegeben, heißt es in einer Aussendung von Adobe.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps