Samsung hilft Sharp

Samsung hilft Sharp

Südkoreanischer Elektronik-Konzern Samsung steigt bei Rivalen Sharp ein und übernimmt rund drei Prozent.

Samsung greift dem schwächelnden japanischen Elektronik-Konzern Sharp unter die Arme. Die Südkoreaner steigen mit gut drei Prozent ein, wie Sharp am Mittwoch mitteilte. Der Verkauf des Anteils bringt Sharp knapp 10,4 Mrd. Yen (85,6 Mio. Euro) ein. Zuvor hatte die Finanznachrichtenagentur Bloomberg von dem anstehenden Deal berichtet.

Sharp rechnet für das Ende März auslaufende Geschäftsjahr mit dem zweiten Rekordverlust in Folge und musste im Herbst warnen, dass die desolate Finanzlage den Fortbestand des Unternehmens gefährde. Seitdem hat sich die Lage vor allem dank einem schwächeren Kurs des Yen etwas gebessert.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps