Samsung ist Patent-Weltmeister

Samsung ist Patent-Weltmeister

Der koreanische Konzern Samsung hat im Vorjahr weltweit die meisten Erfindungen angemeldet. In Europa bleibt Siemens die Nummer eins unter den Tüftlern.

Deutschland bleibt der Spitzenreiter unter den Tüftlern in Europa - doch die Unternehmens-Hitliste der Patentanmeldungen führte 2012 der Elektronikkonzern Samsung an. Die Koreaner stießen Siemens als das Unternehmen mit den meisten angemeldeten Erfindungen vom Thron, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Statistik des Europäischen Patentamts (EPA) hervorgeht. Samsung reichte mit 2289 Anträgen die meisten Anmeldungen bei dem in München ansässigen Amt ein. Siemens lag nur knapp dahinter mit 2193 Anträgen, gefolgt vom weltgrößten Chemiekonzern BASF. Mehr als ein Drittel der Anmeldungen aus Europa entfiel auf Deutschland.

Insgesamt erreichte die Zahl der angemeldeten wie der gewährten Patente im vergangenen Jahr einen Höchststand. Dies sei ein gutes Zeichen für die Wirtschaft im krisengeschüttelten Europa, erklärte EPA-Präsident Benoit Battistelli in Brüssel. "Die Firmen weltweit haben die Forschung und Entwicklung nicht zurückgefahren." In München gingen rund 257.000 Anmeldungen ein, gut fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Um fast sechs Prozent auf 65.687 stieg die Zahl der erteilten Patente. Etwa ein Drittel der Anträge stammte aus den 38 europäischen Staaten, für die das EPA zuständig ist. Ein weiteres Drittel entfiel auf Neuerungen aus Asien und ein Viertel auf die USA. Der Vorsprung Europas gegenüber den anderen beiden großen Weltregionen schrumpfte allerdings weiter.

Von den Branchen her betrachtet nahm die Medizintechnik den Spitzenplatz ein mit mehr als 10.000 Patenten, wobei US-Unternehmen die Nase vorn hatten. Europas Stärke lag im Automobilsektor und in der Luftfahrt.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps