Samsung Galaxy S4 kann auch Spiele-Industrie verändern

Samsung Galaxy S4 kann auch Spiele-Industrie verändern

Starker Prozessor, gutes Display, große Auswahl an Spielen: Das Samsung Galaxy S4 soll auch in Sachen Gaming die Konkurrenz überholen - und ist damit für die Hersteller von Spielekonsolen eine Konkurrenz.

Die jüngsten Eckdaten zum Galaxy S4, dem prognostizierten Verkaufserfolg von Samsung, lassen nicht nur Rückschlüsse auf steigendes Selbstvertrauens der Koreaner in preislicher Hinsicht zu (das Gerät wird ab 700 Euro kosten), sondern auch auf Ambitionen in Richtung Gaming: Alleine die technischen Eckdaten sind Grund genug, das Galaxy S4 als eine Art Mini-Spielekonsole zu betrachten. Fünf-Zoll-Display mit hoher Auflösung, Chip mit acht Kernen, zwei GB RAM, starke Breitband-Anbindung – damit lassen sich selbst aufwändigere Spiele problemlos herunterladen und spielen.

Schon zum Start, der Ende April in Österreich erfolgen soll, wird es alleine vom Hersteller Electronic Arts (EA) 16 Spiele für das Galaxy S4 geben; darunter Hits wie „Need for Speed: Most Wanted“, „Simpsons“ oder „Sims“. US-Medien berichten von der Freude von EA über die Möglichkeiten, die das Smartphone in punkto Spielen bietet. Auch andere Hersteller sind von den technischen Features angetan, auch die Eyetracking-Technologie, bei der die Augenbewegungen des Nutzers erkannt werden, könnte für Spieleentwickler interessant sein.

Nicht nur für mobiles Gaming

Dabei ist das Samsung Galaxy S4 nicht nur als mobile Spielekonsole eine Konkurrenz für Sony, Microsoft und Nintendo (allesamt Anbieter entsprechender Hardware), sondern könnte auch via Anbindung an TV-Geräte oder generell an größere Displays als Spieleplattform genutzt werden. Samsung hat schon bei der Präsentation in New York ein „Game Pad“ als Zusatzgerät vorgestellt, in das das Smartphone eingeschoben wird und das dann für Spiele benutzt werden kann. Die Konfiguration erinnert stark an die Bedienelemente der Xbox von Microsoft. Zudem kann das Game Pad via Bluetooth an den Fernseher angeschlossen werden; somit können Spiele vom Galaxy S4 auf größeren Bildschirmen gespielt werden.

Eine Bedrohung für PlayStation 4, die demnächst auf den Markt kommen wird? Zwar sind Smartphones, mögen sie noch so leistungsfähig sein, keine direkte Konkurrenz für Konsolen, eher für andere Mobilgeräte wie Tablets (das iPad ist ein sehr beliebtes Spielgerät) oder für tragbare Konsolen wie die PS Vita. Andererseits könnte sich die Einstellung gegenüber „stationärer“ Hardware generell verändern. Wozu noch eine Konsole im Wohnzimmer, wenn die Spiele ohnedies via Internet jederzeit auch auf Smartphones heruntergeladen werden können und dann von dort auf dem Fernseher gespielt werden können.

Samsung hat in dieser Hinsicht einen weiteren strategischen Vorteil gegenüber der Spielekonkurrenz, aber auch gegenüber Apple: Der Konzern ist im TV-Geräte-Markt stark, selbst wenn diese Sparte derzeit unter Absatzproblemen leidet. Vielleicht schlägt Samsung mit dem Galaxy S4 also gleich mehrere Fliegen mit einem Schlag.

Hier ein Video der Plattform GamerHub, bei der die Spiele-Fähigkeiten des Galaxy S4 unter die Lupe genommen werden.

Robert Prazak

Dem Autor auf Twitter folgen:

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps