Samsung Galaxy S4 wird zwischen 699 und 745 Euro kosten

Samsung Galaxy S4 wird zwischen 699 und 745 Euro kosten

Das neue Samsung Galaxy S4 wird ab April bei den Händlern zu erstehen sein. Die hohe Nachfrage wird dem Spitzen-Smartphone einen Kavalierstart bescheren. Lieferengpässe werden kaum zu vermeiden sein.

Der geplante Verkaufspreis des Samsung Galaxy S4 wurde bei der Präsentation in New York nicht genannt. Offiziell hüllt sich das Unternehmen in Schweigen. Doch laut Stimmen heimischer Mobilfunker soll der unverbindlicher Verkaufspreis zwischen 699 (16 GB Speicher) und 745 Euro (32 GB Speicher) liegen. Beträge die auch auf der Vergleichsplattform geizhals.at zu finden sind. Zum Vergleich: Apple verlangt für sein iPhone 5 aktuell zwischen 679 und 899 Euro.

Die Preise gelten natürlich nur für freigeschaltete Modelle. Wie üblich werden die Mobilfunker Kunden aber mit kräftigen Rabatten ködern, dementsprechend wird das Samsung Galaxy S4 mit Handy-Vertrag weit günstiger zu haben sein.

Samsung Galaxy S4 schlägt Apple iPhone 5

Tatsächlich hat das Gerät alles, was es zu einem Flaggschiff-Smartphone werden lässt: Ein Fünf-Zoll-Display mit einer Auflösung, die an Schärfe von keinem anderen Hersteller übertroffen wird. Der Amoled-Bildschirm in Full-HD-Auflösung zeigt 441 Bildpunkte pro Zoll an. Zum Vergleich: Das neuste iPhone 5 kommt nur auf 326 Bildpunkte.

Download: Reuters-Video mit allen Fakten zum Samsung Galaxy S4

Angetrieben wird das Samsung Galaxy S4 von einem Chip mit acht Kernen. Auch ein neuer Rekord: Bislang brachten es High-End-Smartphones auf höchstens vier Kerne. Eine zweite Ausführung soll nur vier Kerne haben. Die Kamera nimmt Fotos mit 13 Megapixel auf. Der Galaxy-Vorgänger schaffte nur acht Megapixel. Das S4 ist mit 7,9 Millimeter dünner und mit 130 Gramm leichter als der Vorgänger.

Das Galaxy S4 funkt weltweit in der schnellen vierten Mobilfunkgeneration LTE.

Analysten rechnen damit, dass die Südkoreaner allein im ersten Monat mehr als zehn Millionen Smartphones des neuen Modells Galaxy S4 verkaufen. Fast jedes dritte Smartphone, das heute weltweit abgesetzt wird, stammt mittlerweile von Samsung. Zwar bauen die Koreaner auch Geräte mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows 8, doch fast alle Samsung-Smartphones setzten auf das Google-System Android.

Das erste Galaxy-Modell war im Juni 2010 vorgestellt worden, als Antwort auf den Riesenerfolg des 2007 gestarteten iPhones. Im vergangenen Jahr überholten die Südkoreaner mit dem Google-Betriebssystem Android dann Apple als Smartphone-Marktführer. Ihr Marktanteil liegt nun bei 30 Prozent, Apple hat noch 19 Prozent inne. Samsungs Marktwert liegt bei rund 220 Milliarden Dollar – massiv getragen vom Smartphone- und Tablet-Absatz.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps