Nokia startet erweiterten Musik-Dienst in Österreich

Nokia startet erweiterten Musik-Dienst in Österreich

Nokia versucht mit Zusatzservices seine Position am Handymarkt zu stärken. Ein aufgewertetes Musikservice, das knapp vier Euro je Monat kostet, soll eine Konkurrenz zu Spotify & Co. sein.

Der Handy-Hersteller Nokia, jahrelang der Negierung wichtiger Trends am Smartphone-Markt verdächtigt, will nun verlorenes Terrain wiedergewinnen. Teil der Strategie ist ein erweitertes Musik-Service namens Musik+. Dieses startet heute, Dienstag, auch in Österreich. Die Besitzer eines Nokia Lumia-Handys können nun um vier Euro je Monat mehr Funktionalität der vorhandenen Nokia Musik-App nutzen - etwa Zugriff via Desktop-PC, unlimitiertes Überspringen der Songs und eine bessere Musikqualität.

Laut einer Aussendung von Nokia richte sich das Service an jene Kunden, die mehr wollen als das vorhandene Angebot, aber nicht bereit wären, dafür knapp zehn Euro auszugeben. Damit positioniert Nokia sein Musik+ als Konkurrenz zum Musik-Dienst Spotify , von dem es eine Premiumversion um zehn Euro je Monat gibt. Der grundlegende Dienst Nokia Musik bleibe in der jetzigen Form erhalten, heißt es; auch Nokia Mix Radio soll es weiter geben.

Interessant scheint vor allem der Zugriff auf das Service auch ohne Handy. Über eine Web-App auf der Nokia Musik-Site kann man auch vom Computer, Smart-TV oder sonstigen Geräten auf die eigene Musiksammlung zugreifen.

Nokia Zentrale in Espoo, Finnland

Wirtschaft

Nokias Auferstehung: Finnen beleben Handy-Marke wieder

Technik

Apple knickt ein: Weg frei für iPhone-Entsperrung

Technik

Und Action: GoPro kauft zwei Video-Apps