Verizon wird Vodafone los

Verizon wird Vodafone los

US-Telefonkonzern Verizon steht Medienberichten zufolge kurz davor, den ungeliebten Partner Vodafone für 130 Milliarden Dollar auszuzahlen.

Die Gespräche seien in einem fortgeschrittenen Stadium, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen. Vodafone hält 45 Prozent am Mobilfunkgeschäft Verizon Wireless, der Rest liegt bei den Amerikanern. Der US-Konzern sucht schon seit Jahren nach Wegen, um den Partner loszuwerden. Der Deal wäre eine der größten Übernahmen aller Zeiten. Er könnte bereits am Montag bekannt gegeben werden.

Ein Verizon-Sprecher wollte sich zu den Berichten von Bloomberg und dem "Wall Street Journal", das ebenfalls über eine Wiederaufnahme der Gespräche berichtet hatte, nicht äußern. Vodafone war zunächst nicht zu erreichen.

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy