Tablet-Verkauf verlangsamt sich – Neues iPad-Modell soll für Impulse sorgen

Tablet-Verkauf verlangsamt sich – Neues iPad-Modell soll für Impulse sorgen

Der weltweite Siegeszug des Tabletcomputers hat sich im zweiten Quartal etwas verlangsamt. Gegenüber dem vorherigen Quartal sei der Verkauf der ultradünnen Computer mit Touch-Bildschirm um 9,7 Prozent zurückgegangen.

Mit der Einführung eines neuen Modells des Branchenführers Apple erwarten Experten jedoch, dass der Verkauf wieder anzieht. Ohnehin ist der Einbruch nur relativ, da die Verkaufszahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 60 Prozent auf 45,1 Millionen Stück anzogen.

Der IDC-Experte Tom Mainelli erklärte, das Interesse der Verbraucher an Tabletcomputern gehe stets in die Höhe, wenn ein neues iPad-Modell vorgestellt werde. Dies helfe traditionell nicht nur dem Hersteller Apple, sondern auch der Konkurrenz. Es werde erwartet, dass die Vorstellung neuer Modelle von Apple und Amazon im vierten Quartal erneut Wachstum bringen würden, erklärte Mainelli.

Nach Angaben des deutschen IT-Branchenverbands Bitkom wird erwartet, dass in Deutschland dieses Jahr mehr als fünf Millionen Tabletcomputer verkauft werden. 2012 waren es noch 4,4 Millionen gewesen. Demnach besitzt inzwischen jeder zehnte Deutsche einen Tabletcomputer. Aufgrund eines Trends zu kleineren Bildschirmen sei zudem der Durchschnittspreis der verkauften Modelle gesunken.

Laut einer repräsentativen Bitkom-Umfrage werden Tablets von den Nutzern in vielfältiger Weise eingesetzt. Demnach werden Tablets am häufigsten zum Schreiben von E-Mails (64 Prozent) und zum Surfen im Internet (60 Prozent) benutzt. 56 Prozent spielen auf dem Gerät, 53 Prozent kaufen damit in Onlineshops ein, knapp die Hälfte schaut darauf Fotos oder besucht soziale Netzwerke. 37 Prozent der Nutzer liest auf dem Gerät Zeitschriften und Zeitungen und 24 Prozent bearbeiten darauf auch Dokumente.

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy