Smartphones dominieren den Handy-Markt – Samsung gewinnt

Smartphones dominieren den Handy-Markt – Samsung gewinnt

Auf 225,3 Millionen verkaufte Smartphones kamen zuletzt knapp 210 Millionen einfache Geräte ohne Internetfunktionen. Samsung hält den Handy-Markt weiterhin fest im Griff: Von dem südkoreanischen Hersteller kam jedes vierte Mobiltelefon insgesamt und nahezu jedes dritte Smartphone.

Samsung verkaufte nach Gartner-Schätzung im zweiten Quartal dagegen über 71 Millionen Smartphones. Rechnet man die einfachen Handys dazu, setzte Samsung insgesamt 107 Millionen Mobiltelefone ab.

Der langjährige Branchenprimus Nokia hält sich in der Gesamtrechnung zwar auf Platz zwei, doch hier machen die weniger gewinnträchtigen Billighandys den Großteil des Geschäfts aus. Mit dem Wandel des Marktes sank der Nokia-Absatz entsprechend auf knapp 61 Millionen Mobiltelefone von gut 83 Millionen vor einem Jahr.

Apple rutschte im Smartphone-Geschäft laut Gartner auf einen Marktanteil von 14,2 Prozent von 18,8 Prozent vor einem Jahr ab. Das Google-Betriebssystem Android erreichte mit Geräten verschiedener Hersteller den Höchststand von 79 Prozent. Diese Zahlen decken sich in etwa mit den bereits veröffentlichten Berechnungen des zweiten großen Tech-Marktforschers IDC.

Neues Spitzenmodell erforderlich

Um wieder Schritt zu halten, brauche Apple ein neues Spitzenmodell, erklärte Gartner-Analyst Anshul Gupta. Die Präsentation der nächsten iPhone-Generation erwarten Experten am 10. September.

An der Entwicklung der genutzten Betriebssysteme lässt sich die Misere des kanadischen Anbieters Blackberry deutlich ablesen. Während auf vier von fünf Neugeräten die Google-Software Android läuft, kommt Blackberry gerade noch auf einen Anteil von 2,7 Prozent. Inzwischen wurde der Smartphone-Pionier sogar von Microsoft überrundet.

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy