Paybox erzürnt wieder einmal die Kunden

Paybox erzürnt wieder einmal die Kunden

Mit 1. Jänner mussten alle Paybox-Kunden der Zwangsumstellung zu Premium-Kunden zustimmen. Dem Groll darüber folgt nun eine technische Panne. Die Paybox-Dienste sind zumindest bis Dienstag nur stark eingeschränkt verfügbar.

Der Bezahldienst Paybox hat mit seinem neuen Premium-Dienst keine glückliche Hand. Ende Oktober forderte der zu A1 gehörende Anbieter mobiler Zahlungslösungen alle Kunden auf, sich als Premium Kunden zu melden. Alternativen wurden keine geboten. Wer nicht einverstanden war, der musste damit lebenn, die Paybox ab Jänner 2014 nicht mehr verwenden zu können.

Den Protesten erzürnter Kunden - inklusive eines auf Facebook nachzulesenden Shitstorms - folgt nun die nächste Pleite. Seit der Inbetriebnahme der neuen IT-Infrastruktur - der Hauptgrund für die Zwangsbeglückung der Kunden - sind die Paybox-Dienste nur noch eingeschränkt verfügbar.

In einer Aussendung teilte der Anbieter mit, dass es bei der Inbetriebnahme der neuen IT-Infrastruktur zu technischen Problemen gekommen ist. Für Privatkunden wurde am Freitagabend eine Entwarnung ausgegeben. Vereinzelt könne es jedoch noch zu Einschränkungen für business paybox Kunden kommen, teilte Paybox mit. An der Behebung des Problems werde mit Hochdruck gearbeitet, so dass zu erwarten ist, dass auch business paybox-Kunden ab Dienstag, den 7. Jänner, ihre paybox wieder uneingeschränkt nutzen können.

Vom Ausfall betroffen sind bzw. waren unter anderem das Handy-Ticket-Service der ÖBB und das Handy-Parken. Viele Kunden hatten keinen Zugriff auf ihre Guthaben und konnten auch keine neuen Guthaben aufladen. Ob Paybox als Gegenleistung für Parkstrafen aufkommt ist nicht bekannt.

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy