Neue Software soll Handy-Abhörschutz vebessern

Neue Software soll Handy-Abhörschutz vebessern

Die Deutsche Telekom zieht die Konsequenzen aus dem Handy-Abhörskandal, der sogar höchste Politikkreise betroffen hat. Eine neue Verschlüsselungssoftware soll das Abhören von Mobiltelefonen künftig deutlich erschweren.

Angela Merkel ist das prominenteste Opfer im deutschen Handy-Abhörskandal. Wie die Deutsche Telekom jetzt eingestand, musste man bisher aber kein professioneller Hacker mit einer Ausrüstung sein, wir die nur die NSA finanzieren kann, um ein Telefon abzuhören. Der bisher verwendete Verschlüsselungsstandard (A5/1) war so einfach zu knacken, dass es auch technisch versierten Laien möglich war, Gespräche anderer abzuhören.

In der Praxis ist das auch mehrfach geschehen. Dem will die Deutsche Telekom jetzt einen Riegel vorschieben. Der Konzern rüste als erster Anbieter in Deutschland das gesamte Mobilfunknetz mit der verbesserten Verschlüsselungssoftware A5/3 auf, bestätigte Vorstand Thomas Kremer in einem Gespräch mit der deutschen "Wirtschaftswoche". Bis Jahresende will die Telekom demnach die neue Software bundesweit in all ihren Basisstationen für den Mobilfunk einsetzen. "Wir können unseren Kunden durch diese Verschlüsselung jetzt mehr Abhörsicherheit im Mobilfunknetz bieten", sagte der für Datenschutz zuständige Kremer dem Magazin.

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy