iPhone oder Android - mehr als nur eine Frage des Geschmacks

iPhone oder Android - mehr als nur eine Frage des Geschmacks

Beim Kauf eines Smartphones steht für viele Käufer schon im Vorfeld fest: Es muss auf jeden Fall ein iPhone sein! Andere hingegen wollen unbedingt eines, das unter Android läuft. Die Geister scheiden sich und nicht immer lässt sich die Entscheidung rational erklären.

Android oder iPhone - diese Frage stellen sich die meisten vor dem Kauf eines neuen Smartphones. Die Entscheidung sollte mehr als nur eine Frage des Geschmacks sein. Es gibt einige Punkte, die sich Nutzer vor dem Kauf ansehen sollten. Eine wichtige Rolle spielt natürlich der Preis. Zwischen 700 und 900 Euro kostet beispielsweise das iPhone 5s, je nach Größe des integrierten Speichers. Vergleichbare Androidgeräte sind dagegen bereits um rund 500 Euro erhältlich. Apple muss sich daher gelegentlich den Vorwurf gefallen lassen, seine Geräte überteuert anzubieten.

Zudem ist die Auswahl bei Apple deutlich kleiner: Aktuell gibt es mit dem iPhone 4s, 5c und 5s drei Modelle, unter denen Interessenten auswählen können. Android-Smartphones sind hingegen in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Viele Hersteller sind mit mehreren unterschiedlichen Geräten auf dem Markt, sodass sich jeder Kunde ein Handy nach seinem Geschmack und Budget aussuchen kann. Wer nicht viel Geld ausgeben will oder kann, findet bereits um rund 100 Euro einige gute Produkte.

Der Einsatz des Smartphones

Bei der Größe der Smartphones gibt es bei Android ebenfalls wesentliche Unterschiede. Von mini bis sehr groß ist hier alles zu finden. Wer viel mit seinem Handy Videos ansieht und im Netz unterwegs ist, ist mit einem großen Display besser beraten. Wem es ausreicht, gelegentlich ins Internet zu gehen und sein Smartphone nach wie vor überwiegend zum Telefonieren und Simsen benötigt, kommt mit einem kleinen Display aus – und kann in vielen Fällen zu einem günstigen Produkt greifen. Bei Apple sind die Maße hingegen beschränkt: Das 4s ist mit 3,5 Zoll Display erhältlich, 5c und 5s sind jeweils 4 Zoll groß.

Android-Nutzer freuen sich im Allgemeinen darüber, dass sie ihr Display nach ihrem Geschmack gestalten und ihm einen individuellen Look verpassen können. Mit Hilfe von Bildern und Widgets lässt sich ein Erscheinungsbild schaffen, das kaum ein zweites Mal zu finden ist.

Software mit großen Unterschieden

Ein Nachteil bei Android ist allerdings, dass Updates die Besitzer mitunter erst relativ spät erreichen. Es ist häufig zu bemerken, dass viele von ihnen auf ihrem Smartphone ein veraltetes Betriebssystem haben. Dass einige Features bei älteren Versionen nicht erhalten sind, ist ein kleineres Problem. Wichtiger ist hingegen, dass dadurch Sicherheitslücken entstehen und relativ leicht Malware Schaden anrichten kann . iOS-Updates hingegen erreichen die Benutzer schnell. Sie sind daher auch besser vor Angriffen geschützt.

Android-Apps sind zudem von zahlreichen Herstellern erhältlich. Was zum einen für eine belebende Konkurrenz und Vielfalt sorgt, kann zum anderen dazu führen, dass die Apps auf dem Smartphone nicht flüssig funktionieren. Soft- und Hardware sind unter Umständen nicht richtig aufeinander abgestimmt, was zu Problemen führt.

Apple macht zudem immer wieder durch Weiterentwicklungen auf sich aufmerksam , die den Nutzern eine leichtere Bedienung ermöglichen. Das iPhone 5s beispielsweise hat einen Touch ID Fingerabdrucksensor. Er ermöglicht
• Das Handy per Fingerabdruck anstatt mit einem Code zu entsperren.
• Mit dem Fingerabdruck lassen sich außerdem in Apple-Shops Einkäufe tätigen.
• Es ist dabei nicht wichtig, in welcher Richtung sich der Finger auf dem Display befindet. Touch ID ist in der Lage 360 Grad zu erfassen und kann dadurch flexibel lesen.

Während die monatlichen Raten für solch hochtechnisierten Smartphones noch vor einiger Zeit relativ teuer waren, gibt es heute spannende Tarife , die sich viele Menschen leisten können.

Apple begeistert seine Fans immer wieder

Das iPhone 5s ist zurzeit das Flaggschiff bei Apple und mit Speichergrößen von 16, 32 oder 64 Gigabyte erhältlich. Neben den genannten technischen Vorteilen zeigen Apple-Fans auch bei diesem Modell begeistert,
1. dass das Gehäuse sehr robust ist,
2. einen eleganten Eindruck macht,
3. der Klang im Allgemeinen sehr gut ist, wenn Musik damit zu hören ist. Das gilt besonders, wenn das Headset zum Einsatz kommt.

Leichte Einschränkungen sind aber ebenfalls vorhanden. So ist etwa der Akku fest im Gerät verbaut. Um etwa den Akku eines iPhones auszutauschen muss es in einer zertifizierte gebracht werden. Außerdem lassen sich die Speichergrößen nicht verändern. Da das iPhone 5s aber mit einer Speicher von bis zu 64 Gigabyte erhältlich ist, was einem Platz von ungefähr 19.000 Liedern (à drei Megabyte) oder 30.000 Fotos (à zwei Megabyte)) entspricht. Selbst wer viel Musik hört oder fotografiert, kommt mit diesem Platz eine lange Zeit aus. Eine Erweiterung ist daher in den meisten Fällen nicht notwendig.

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy