Google: EU sieht sich nun Android genauer an

Google: EU sieht sich nun Android genauer an

Neues Ungemach für den US-Internet-Konzern in Europa: Die EU-Kommission will das Geschäftsmodell von Google mit dem Android-Betriebssystem genauer unter die Lupe nehmen.

Google steht möglicherweise der nächste Ärger mit europäischen Wettbewerbshütern ins Haus. Die EU-Kommission nimmt der "Financial Times" zufolge das Geschäftsmodell des Internet-Konzerns bei seinem Betriebssystem Android für Smartphones und Tablets unter die Lupe. Sie prüfe, ob Android Geräte-Herstellern unter Wert angeboten werde und ob Google versucht habe, die Markteinführung von Smartphones und Tablets mit Konkurrenz-Systemen zu verhindern. Dafür sei ein 23-seitiger Fragebogen mit 82 Fragen verteilt worden.

Offenes System

Google vermarktet Android als offenes System, an dem alle Geräte-Hersteller mitarbeiten können. Sie bekommen es kostenlos. Das half Android einerseits, im Smartphone-Geschäft schnell die dominierende Position mit 75 Prozent Marktanteil zu erreichen. Andererseits wirft vor allem der Erzrivale Microsoft, der Lizenzgebühren für sein Windows Phone erhebt, Google Wettbewerbsverzerrungen vor.

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy