Über die Amazon-App können Kunden Produkte im Amazon-Store suchen, auf ihre Wunschliste setzen oder gleich unterwegs kaufen. Praktisch: Über einen Scanner können im Laden die Barcodes von Produkten eingescannt werden – die aufwändige Eingabe von Produktnamen unter den wachsamen Augen des Verkaufspersonals entfällt somit.

Mehr Informationen - klicken Sie hier

Auch die App des Online-Marktplatzes Ebay verfügt über einen Barcode-Scanner. Wer hier also rasch nach einem Produkt sucht, der kann es günstig von einem bei Ebay registrierten Händler kaufen oder gebraucht von einer Privatperson ersteigern.

Mehr Informationen - klicken Sie hier

Wer nicht von den Marktführern Amazon und Ebay abhängig sein möchte, der kann auch einen Barcode-Scanner verwenden, der im Web nach den besten Angeboten sucht. Praktisch ist hier Googles Android-App „Goggles“, die im Web nach dem Produkt sucht. In vielen Fällen muss nicht mal der Barcode gescannt werden – es reicht sogar ein Foto des Produkts.

Mehr Informationen - klicken Sie hier

Der Nachteil bei Online-Bestellungen ist, dass man sich von Post und Zustelldiensten abhängig macht. Hier hilft die App der österreichischen Preisvergleichs-Website geizhals.at: Sie zeigt nicht nur, welcher Händler das beste Angebot hat – sondern auch, wo man sich die Ware gleich selbst abholen kann.

Mehr Informationen - klicken Sie hier

Die besten Apps für Schnäppchenjäger

Apps für Smartphones und spezielle Websites helfen dabei, stets das günstigste Angebot zu finden - auch dann, wenn man eigentlich schon im stationären Geschäft steht. Fahren Sie einfach mit der Maus über die Screenshots, um weitere Informationen zu erhalten. Per Klick auf den Link kommen Sie direkt zur jeweiligen Website oder App.

Mit 998 Millionen Seitenaufrufen ist willhaben.at einer der reichweitenstärksten Internet-Dienste Österreichs. Im kostenlosen Marktplatz für Privatinserenten finden sich allerlei Schnäppchen. Und in der App sieht der Nutzer auf einer digitalen Karte gleich, wo sich der Verkäufer befindet.

Mehr Informationen - klicken Sie hier

Der „Flohmarkt für die Hosentasche“ ist eine App, die den Standort des Nutzers ermittelt und anzeigt, welche gebrauchten Produkte in der Nähe durch Privatpersonen verkauft werden. Es kann auch gefeilscht werden – wie auf einem echten Flohmarkt. Von Klamotten über Bücher bis zur Playstation finden sich auch hier allerlei Schnäppchen.

Mehr Informationen - klicken Sie hier

Abseits des regulären Preiskampfes zwischen den Händlern gibt es immer wieder Schnäppchen, die einen zweistelligen Rabatt versprechen. In Österreich helfen hier die Websites preisjaeger.at, sparhamster.at und dealdoktor.at, das richtige Angebot zu finden.

Mehr Informationen - klicken Sie hier

Wer eine Kundenkarte hat, der bekommt Prozente oder Treuepunkte – lästig ist bloß, dass die Masse an Plastikkarten die Geldbörse anschwellen lässt. Hier hilft die App „Mobile Pocket“ des Hagenberger Unternehmens Bluesource: Kundenkarten diverser Händler werden hier digitalisiert und sind somit per Smartphone immer zur Hand, wenn sie gerade benötigt werden.

Mehr Informationen - klicken Sie hier

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy