A1: Festnetztelefonie wird massiv teurer

A1: Festnetztelefonie wird massiv teurer

Die Telekom Austria verteuert ab 1. Mai ihre Preise. Gespräche innerhalb des Festznetzes werden deutlich teuer, Handytarife sollen etwas günstiger werden. Bei Durchschnittsnutzung verteuere sich das Telefonieren um 10 Prozent.

Wer noch gerne auf die klassische Methode telefoniert, sollte sich einige Euro mehr für die nächste Rechnung aufsparen. Der Abend- und Wochenendtarif wird gleich mehr als verdreifacht: statt 0,019 Euro nun 0,069 Euro/Minute. In der gleichen Zeit kann man ab 1. Mai immerhin günstiger zum Handy telefonieren. Eine Minute kostet künftig 0,069 Euro anstatt 0,149 Euro/Minute.

Zwischen 8 und 18 Uhr kosten die Gespräch dann innerhalb des Festnetzes 0,089 anstatt 0,054 Euro die Minute. Die Preise ins Mobilnetz werden von 0,189 auf 0,080 Euro gesenkt.

"Vereinfachung und Anpassung der Verbindungsentgelte"
Es handle sich um eine "Inflationsanpassung", die letzte Erhöhung der Verbindungsentgelte sei 2010 erfolgt, so eine Sprecherin. A1 verkauft die Entgelterhöhungen unter dem Titel "Vereinfachung und Anpassung der Verbindungsentgelte".

Die neue Tarifstruktur werde sich für den durchschnittlichen Festnetzkunden mit durchschnittlicher Telefonnutzung laut A1-Berechnungen in einer Erhöhung der Telefonkosten um rund 10 Prozent auswirken.

Auch Internet wird teilweise teurer
Der A1 Glasfaser Power 16 wird um einen Euro pro Monat teurer, dafür verdreifacht sich die Upload-Bandbreite. Alle anderen Preise bleiben unverändert, die Upload-Bandbreiten werden verdoppelt. Alle A1-Kunden können aufgrund der Vertragsänderung ihren Vertrag kostenlos kündigen.

Mobile

Sicher im Urlaub: Eine App informiert über Reisewarnungen

Technik

TKG-Novelle bringt Vorteile für Handykunden

Mobile

Mobile Kapitulation: Firefox OS verschwindet vom Handy