Umstrittene Werbegags: Zombies, Teufelsbabys und Tischerücken

Umstrittene Werbegags: Zombies, Teufelsbabys und Tischerücken

Firmen nutzen immer mehr die Strategie viraler Videos auf Youtube um auf sich aufmerksam zu machen. Ein US-Fernsehsender erschreckte Passanten in einer U-Bahnstation mit stöhnenden Zombies und veröffentlichte das aufgenommene Video auf Youtube als Werbegag für eine seiner Serien.

New York. Ein US-Fernsehsender bekommt Ärger, weil er in New York falsche Zombies auf echte Passanten losgelassen hat. Als Werbung für seine auch in Deutschland erfolgreiche Serie "The Walking Dead" hatte AMC eine Gruppe Schauspieler als "Untote" schminken lassen und in einem U-Bahn-Schacht mit einem Gitter darüber versteckt.

Wenn Passanten vorbeigingen, stöhnten die "Zombies" und reckten ihre Arme durch das Gitter. Die Gesichter der erschreckten Passanten sahen bis Montag etwa 3,2 Millionen Youtube-Besucher.

"Wir sind sehr besorgt wegen des Videos", sagte ein Sprecher der U-Bahn-Verwaltung der "New York Post". "Wir haben es der Polizei weitergeleitet und ermitteln auch selbst." Die Filmer hätten keine Genehmigung gehabt. Das galt auch für zwei andere Beiträge.

Vor einem Monat hatte eine Werbeagentur mit einem aus einem Kinderwagen hochschnellenden Teufelsbaby Passanten erschreckt und gut 42 Millionen Klicks geerntet. 54 Millionen waren es sogar in einem Kaffeeladen, in dem sich Tische verschieben, Bücher aus dem Regal fliegen und (falsche) Kunden von einer Frau gegen die Decke gepresst werden.

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein

Technik

Twitter verschärft Regeln gegen Hetze und Gewaltandrohungen

Wirtschaft

Druck auf Booking.com wegen Preisklauseln