Netflix heuer noch in Österreich

Netflix heuer noch in Österreich

Netflix drängt auf den europäischen Markt: Derzeit zählt das Online-Streaming-Portal rund 48 Millionen Abonnenten, bald könnten es schon viele mehr sein. Die preisgekrönte Polit-Serie "House of Cards" brachte Netflix enorme Popularität. Statt wie im Fernsehen jede Woche eine Folge auszustrahlen, stellte Netflix gleich alle 13 Episoden einer Staffel online. Wie viel Netflix in Österreich kosten wird, steht noch nicht fest.

Internet-Nutzer in Österreich können den Streaming-Dienst abonnieren und damit eine große Auswahl an TV-Serien und Filmen sowie die eigenen Netflix-Serien wie etwa das preisgekrönte "House of Cards" sehen, hieß es. Genaue Startdaten für die verschiedenen Länder nannte das Unternehmen nicht, ebensowenig wie einen Abo-Preis. Dieser werde jedoch "niedrig" ausfallen, hieß es.

Bei Netflix zahlt man monatlich per Abo, der Videodienst hat laut eigenen Angaben eine gut sortierte Auswahl an internationalen Serien und Filmen, die auch auf mobilen Geräten geschaut werden können - ähnlich dem Streamingdienst Hulu.

Wer sich hierzulande für einen Account interessiert, kann sich ab sofort unter www.netflix.com mit seiner E-Mail-Adresse registrieren, um benachrichtigt zu werden, sobald Netflix verfügbar ist. Auf der Homepage erwartet den Nutzer bereits die Ankündigung "Wir sind bald in Österreich verfügbar".

Erstes Quartal 2014: Umsatz von über einer Milliarde US-Dollar

Den Erfolg von Netflix haben zuletzt die Zahlen für das erste Quartal 2014 untermauert: Der Umsatz belief sich auf insgesamt 1,27 Mrd. Dollar (rund 927 Mio. Euro), mehr als eine Milliarde davon entfiel auf das Internet-Streaming. Der Quartalsgewinn lag bei 53 Mio. Dollar.

Das Unternehmen ist einer der größten Anbieter von Filmen und Serien zum Abruf über das Internet. Derzeit zählt es 48 Millionen Kunden weltweit. Für eine Monatsgebühr können Abonnenten unbegrenzt Videos schauen. Über eine Expansion des Online-Dienstes in Europa wurde seit Monaten spekuliert. In Großbritannien, Irland, Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark und den Niederlanden ist Netflix bereits aktiv.

Netflix ab September schon in Frankreich verfügbar

Die französische Tageszeitung "Le Figaro" berichtete am Dienstag, Netflix werde Mitte September sein Angebot in Frankreich starten. Auch Deutschland, Belgien, Österreich und die Schweiz habe das US-Unternehmen im Visier. Über eine Expansion des Online-Dienstes in Europa wird seit Monaten spekuliert. In Großbritannien, Irland, Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark und den Niederlanden ist Netflix bereits aktiv. Das Unternehmen ist einer der größten Anbieter von Filmen und Serien zum Abruf über das Internet. Für eine Monatsgebühr können Abonnenten unbegrenzt Videos schauen.

In Frankreich hat der erwartete Markteinsteig von Netflix eine Debatte ausgelöst, weil sich das Unternehmen voraussichtlich nicht an der vorgeschriebenen Finanzierung und Quotenregelung zur Förderung französischer Werke beteiligen muss. Dazu sind nur Medien mit Sitz in Frankreich verpflichtet. Vertreter der Kinobranche haben sich deswegen besorgt geäußert. Vertreter des US-Unternehmens wurden auf höchster Ebene der französischen Verwaltung zu Gesprächen empfangen.

In Luxemburg ist Netflix seit 2011 ansässig - vor allem aus steuerlichen Gründen. Die Mehrwertsteuer auf audiovisuelle Angebote beträgt in dem Großherzogtum lediglich drei Prozent.

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein

Technik

Twitter verschärft Regeln gegen Hetze und Gewaltandrohungen

Wirtschaft

Druck auf Booking.com wegen Preisklauseln