Mehr Auswahl: Das internationale Netflix-Angebot nutzen

Mehr Auswahl: Das internationale Netflix-Angebot nutzen

Netflix: Mit einer simplen Browser-Erweiterung kann man auch das internationale Angebot der Online-Videothek nutzen.

Mitte September ist die Online-Videothek Netflix in Österreich und Deutschland gestartet. Das Angebot der deutschsprachigen Ableger ist jedoch im Vergleich zu dem in den USA eher mager. Mit einem kleinen Kniff lässt sich die Auswahl von Serien und Filmen jedoch auf ein Vielfaches erweitern. FORMAT zeigt Ihnen, wie das geht.

Das Internet ist grenzenlos - könnte man meinen. Wenn Serien, Filme oder Fußballspiele im Netz gestreamt werden verhindert manchmal eine virtuelle Grenze, dass man ein bestimmtes Angebot auch in Österreich anschauen kann. Schuld daran ist das sogenannte Geoblocking. Das heißt, gewisse Inhalte können nur in bestimmten Ländern geschaut werden. Welche, das bestimmt die IP-Adresse, die jeder Computer besitzt. Denn anhand dieser lässt sich feststellen, in welchem Land der Computer steht.

Hintergrund ist, dass die Anbieter - Fernsehsender, aber auch Online-Videotheken wie Netflix, nur über lokale Streaming-Lizenzen verfügen und diese für jedes Land separat erworben werden müssen. Diese Rechte sind teuer, und deshalb ist das Angebot von Netflix, das am 18. September in Österreich gestartet ist, gegenüber dem in den USA auch relativ bescheiden. Es gibt zwar erfolgreiche Serien wie "House of Cards", "Fargo", "The Walking Dead" oder "The Big Bang Theory", doch insgesamt fällt die Serienauswahl wegen der fehlenden Rechte viel geringer aus.

Einfaches Add-on umgeht Internetsperren

Die virtuelle Grenze, die österreichische Netflix-Kunden von dem um ein vielfaches größeren und bunteren Angebot des amerikanischen, australischen oder auch niederländischen Angebot trennt, kann jedoch - zumindest derzeit - relativ leicht umgangen werden. Möglich macht das eine kleine Browser-Erweiterung namens Hola!, die bislang vor allem von der Gaming-Community genutzt wurde.

Netflix-Kunden mit einem gültigen Abo können mit dieser Browser-Erweiterung ganz einfach zum Angebot eines beliebigen anderen Landes wechseln, indem sie in Hola! den jeweiligen Staat auswählen. Dadurch wird der Zugriff des Benutzers auf einen entsprechenden Server mit der jeweiligen Landes-IP umgeleitet und schon wird man als Netflix-Kunde im Ausland begrüßt und kann das jeweilige nationale Portefeuille in der entsprechenden Landessprache - und bei Netflix standardmäßig auch in Englisch nutzen.

Das internationale Netflix-Angebot ist auch in Österreich nur ein paar Klicks entfernt.

Hola ist für Mozilla Firefox, Google Chrome und Internet Explorer sowohl für Windows als auch für OS X verfügbar. Nur wenige Klicks braucht es, um das Add-on zu installieren. Bei Firefox fügt man Hola im Manü "Addons" hinzu, bei Chrome im Menü "Erweiterungen". Damit lässt sich nun "von verschiedenen Ländern aus surfen". Laut Hola verwenden bereits über 34 Millionen Nutzer weltweit das einfach Add-on, das gratis und werbefrei ist.

iPhone-, iPad- und Windows Phone-Nutzer werden leider enttäuscht, Hola ist nur für Android als App verfügbar.

Im FORMAT-Test funktionierte Hola zusammen mit dem Google Chrome-Browser einwandfrei. Neue, hierzulande noch weitgehend unbekannte Serien wie zum Beispiel die Netflix-Eigenproduktion "Lilyhammer" oder die Musikdoku "Muscle Shoals" liefen ohne Probleme. Dank Hola steht nicht nur das amerikanische Angebot von Netflix zur Verfügung, sondern auch die jeweiligen Online-Videotheken von Ländern wie Australien, Kanada, Venezuela, Dänemark oder den Niederlanden.

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein

Technik

Twitter verschärft Regeln gegen Hetze und Gewaltandrohungen

Wirtschaft

Druck auf Booking.com wegen Preisklauseln