John Venn: Schnittmenge aus Geburtstagskind und Mathematiker

John Venn: Schnittmenge aus Geburtstagskind und Mathematiker

Wer kennt John Venn? Der Mathematiker, den Google heute zum 180. Geburtstag mit einem Doodle ehrt, ist fast niemandem ein Begriff. Das von ihm entworfene Venn-Diagramm, auch bekannt als Mengendiagramm, kennt man aber bereits aus der Volksschule.

Heute ehrt Google den Mathematiker John Venn mit einem so genannten „Doodle“, also einer Adaption des Google-Logos auf www.google.at . Der Name des Mathematikers, dessen 180. Geburtstag heute gefeiert wird, ist nur wenigen Normalsterblichen ein Begriff – schon deutlich mehr Menschen kennen die von ihm entwickelten Venn-Diagramme: Mit Hilfe von Kreisen werden Mengenbeziehungen verdeutlicht; also etwa, dass Österreicher die Teilmenge aller Europäer sind oder Fledermäuse die Schnittmenge aus Säugetieren und Tieren mit Flügeln verkörpern.

Auf dem Konzept der Schnittmengen baut Google heute auf: Wer Zeit im Büro totschlagen will, der kann die Inhalte von zwei Kreisen miteinander kombinieren und hält anschließend die Schnittmenge - etwa die bereits erwähnten fliegenden Säugetiere, oder im Weltall musizierende Astronauten.

Alle Doodles auf einer Website

Seit dem Jahr 1998 verwendet Google seine Doodles. Dahinter stehen meistens Anlässe wie die Geburtstage berühmter Persönlichkeiten, oder sportliche Großereignisse – während der Fußball-WM 2014 wurde an jedem Spieltag ein neues Doodle rund um das runde Leder veröffentlicht, ebenso zu den Olympischen Spielen 2004 in Athen.

Laut Wikipedia gab es im Jahr 2002 erstmals 50 Google Doodles, 2008 erstmals über 100, 2010 erstmals über 200 und 2013 erstmals über 300. Die Doodles werden oft an die jeweiligen Länder angepasst und erscheinen nicht weltweit einheitlich. Eine Sammlung aller bisherigen Doodles kann auf www.google.com/doodles bewundert werden.

Wirtschaft

Mateschitz und Benko checken bei Checkrobin ein

Technik

Twitter verschärft Regeln gegen Hetze und Gewaltandrohungen

Wirtschaft

Druck auf Booking.com wegen Preisklauseln